Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

_hs_opt_out

censhare.com

_hssc

censhare.com

_hssrc

censhare.com

_hstc

censhare.com

_ga

censhare.com

_gid

censhare.com

allowCookies

censhare.com

hsfirstvisit

censhare.com

hubspotutk

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

_gat_UA-82154913-1

censhare.com

hubspotutk

censhare.com

4 Superkräfte, um den Bereich Digital Publishing zu dominieren
Blog

4 Superkräfte, um den Bereich Digital Publishing zu dominieren

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Die traditionellen Verlagsunternehmen sind nervös. Bürgerjournalisten, Social Media, eine rund um die Uhr stattfindende Ausstrahlung von Nachrichten und Publikationen, die nur online erscheinen, zeigen Zähne und versuchen zu beißen.

Aber anstatt wegzulaufen und sich zu verstecken, ist es Zeit, herauszukommen und zu kämpfen. In censhares kurzem Whitepaper, Verlage nehmen sich die Digitalwirtschaft zum Vorbild , sehen wir uns die vier Superkräfte an, die die Wölfe vor Ihrer Tür vertreiben. Das ist nicht nur eine Theorie, sondern ein Erfahrungsbericht aus dem wirklichen Leben von drei Publishern, deren Erfolg von der Lieferung eines erstklassigen Contents und einem guten Blick dafür, was der Kunde möchte, abhängt:

  1. Geschwindigkeit

    Die Verbraucher möchten sofort die aktuellsten Nachrichten sowie informative und ansprechende Social Media Feeds, die sie mit für sie persönlich relevanten Informationen versorgen. Sie müssen über die traditionellen Prozesse hinausdenken, um überhaupt eine Chance zu haben, diese Ansprüche an Ihre Marke effektiv bedienen zu können. Eine Zentralisierung von digitalen Assets ermöglicht neue und hocheffiziente Workflows, die Sie dabei unterstützen können, die Nase vorn zu haben und auf schnellere Weise besseren Content herauszubringen. Die Bauer Media Group nutzt beispielsweise die Technologie, um die Zeit zu verkürzen, die benötigt wird, um den Content von Journalisten und Freiberuflern in diesem Bereich auf ihre Plattform und zu den Verbrauchern zu bringen.

  2. Automatisierung

    Wenn Sie unter dem Druck stehen, schnell relevanten Content zu produzieren, dann können Sie es sich nicht leisten, die Zeit von qualifizierten Mitarbeitern oder das kostbare Budget für den digitalen Bereich für einen unnötigen Verwaltungsaufwand zu verschwenden. Von der Berichterstattung bis zur Bildlizenzierung kann eine zentralisierte Digital Asset Management-Lösung die Zeiten, die für manuelle Kommunikation, Genehmigungen, Datenhaltung und Verhandlungen mit Dritten nötig sind, reduzieren. Hearst UK ist ein Verlag, der dieses zentralisierte Konzept einsetzt und als unmittelbares Ergebnis nun 3.000 Stunden pro Jahr einspart: das entspricht einigen Vollzeitkräften, die nun Zeit haben, sich auf den Content selbst zu konzentrieren, anstatt ihn zu managen und zu verwalten.

  3. Personalisierung

    Eine grenzenlos variable Reihe von Inhalten unter Kontrolle zu halten und sicherzustellen, dass der richtige Empfänger die richtigen Dinge über die relevanten Kanäle bekommt, ist weit mehr als ein Mensch alleine tun kann. Aber ein zentralisiertes digitales Tool kann es: Sie legen die Parameter fest, überprüfen die Umsetzung und stellen den Content bereit, während Ihr Asset-Management-System präzise und schnell an die wartenden Zielgruppen liefert. Und genau darin hat sich das britische Gewichtsmanagement-Programm Slimming World , hervorgetan. Das Unternehmen hat die Verwaltung seines Contents in einem zentralen Hub optimiert, der auch seine Berater mit den aktuellsten, einheitlichen und abgestimmten Inhalten versorgt. So werden dieselben Assets als personalisierter Web-Content über eine Vielzahl von Kanälen an seine Mitglieder geliefert.

  4. Verwendung

    Guter Content braucht eine größtmögliche Zielgruppe. Wenn Sie in die Erzeugung von einzigartigen Content-Daten investiert haben, dann sorgen Sie dafür, dass diese hart für Sie arbeiten. Teilen Sie sie, damit all Ihre Marken aus einem größtmöglichen Angebot wählen und das kommunizieren können, was für ihre Verbraucher am wichtigsten ist.

Nehmen wir zum Beispiel Hearst UK - das Unternehmen legt den Schwerpunkt seines redaktionellen Budgets auf einzigartigen und gefragten neuen Content, indem es sicherstellt, dass seine Redakteure Aufträge nicht doppelt vergeben. Dies ist möglich durch eine Zentralisierung von digitalen Assets: Die für das Publishing zuständigen Teams können eindeutig und schnell herausfinden, ob aktueller Content bereits vorhanden ist, und ein vorhandenes Asset aus einer zuverlässig vollständigen Datenbank anpassen oder wiederverwenden.

Und das sind nur einige der Möglichkeiten, wie Top-Publisher ihre Prozesse und damit auch ihre Qualität optimieren. Klicken Sie hier , um weitere ansprechende Beispiele zu lesen, wie Bauer UK, Slimming World und Hearst zentralisierte Asset-Systeme einsetzen, die ihnen die Superkräfte verleihen, die sie brauchen, um zu überleben und zu wachsen.

Verlage nehmen sich die Digitalwirtschaft zum Vorbild

Ein censhare Whitepaper, in dem untersucht wird, wie führende Verlage dies tun, indem sie vier Schlüsselfaktoren untersuchen, die ihnen helfen, dort erfolgreich zu sein, wo andere versagt haben.

Jetzt herunterladen
Charlie Hobson Charlie Hobson

Zwanzig Jahre im Handels- und Service-Marketing haben Charlie Hobsons Enthusiasmus nicht gebremst, aber Sie kann inzwischen falsche Apostrophen nicht mehr ertragen. In herausfordernden Zeiten wie unseren bemerkt Sie immer mehr, dass ein erfrischender G’n’T oft hilft, korrekt interpunktiert, natürlich.

Post
Globe icon

This website is also available in English.