Leistungsstarke Integration als Herzstück des E-Commerce

  1. chevron left iconLeistungsstarke Integration als Herzstück des E-Commerce
phil-arnold.png
Phil Arnold19. Mai 2022
  • Product Information Management
  • Content Management

Einfache, aber dennoch leistungsstarke Integrationen über Ihren gesamten Martech-Stack hinweg sind das Herzstück eines marktführenden E-Commerce.


Einzeln betrachtet können erstklassige Softwarelösungen gute Ergebnisse für Ihre Content-Strategie im Bereich E-Commerce liefern. Wenn sie jedoch integriert werden, können sie sich als unschlagbar erweisen. Untersuchungen deuten aber darauf hin, dass viel mehr E-Commerce-Unternehmen ihre Zentralisierungsbemühungen beschleunigen müssen. Laut der Studie "The State of Universal Content Management" würde kaum mehr als ein Drittel der Unternehmen zustimmen, dass sie über einen integrierten, zentralisierten Content Management Hub verfügen. Weitere 44 % gaben an, dass sie auf ein solches System hinarbeiten würden, aber Tatsache ist, dass noch viel zu tun ist.

Der anhaltende Mangel an Integration ist verständlich. Das Umfeld des E-Commerce ist schnelllebig, und in den letzten zwei Jahren wurden an Unternehmen, die online tätig sind, noch nie dagewesene Anforderungen gestellt. Sich auf etwas anderes zu konzentrieren, als die bestmöglichen Erlebnisse zu liefern, scheint heute ein Luxus zu sein. Wir würden jedoch behaupten, dass es eine Notwendigkeit ist.

Jüngste Untersuchungen von Forrester zeigen beispielsweise, dass zwei Drittel der Einzelhändler die Bestandsverwaltung als eher schwierig oder sehr schwierig empfinden. Dies ist ein entscheidendes Element des heutigen E-Commerce-Geschäfts, bei dem die Konversionen von der Genauigkeit der Bestände sowohl in Bezug auf Informationen als auch auf die Verfügbarkeit abhängen. Es ist etwas, das sich im Handumdrehen ändern kann und Marketer erkennen, wie wichtig es ist, reagieren zu können. 32 % der Befragten gaben an, dass die Beschleunigung ihrer Reaktion auf Geschäfts- und Marktveränderungen eine hohe Priorität hat.

Ein integriertes Content Management (ICM) verbessert die Arbeitsweise von Unternehmen grundlegend. Von der Planung bis zur Markteinführung, über die Automatisierung und das maschinelle Lernen ist ICM der Motor, der den Wettbewerbsvorteil von Unternehmen in der Zukunft ausmachen wird.

Zudem gibt es immer weniger, was E-Commerce-Unternehmen ohne den Einsatz von Automatisierung erreichen können. Kunden sind über mehrere Plattformen hinweg aktiv und verlangen daher Omnichannel-Erlebnisse. Um diese Nachfrage mit den erforderlichen Daten, Analysen und der Bereitstellung von relevantem Content verarbeiten zu können, ist Automatisierung eine Selbstverständlichkeit. Das ist ohne ICM oder ohne eine angemessene Integration von Digital Asset Management (DAM) und Product Information Management (PIM) als Kernstück einfach nicht möglich.

Nehmen wir zum Beispiel die Entwicklung des, ehemals im Bereich Katalogbekleidung tätigen, Unternehmens Lands’ End. Der Katalog ist zwar nach wie vor ein entscheidender Teil des Erfolgs des Unternehmens, aber es hat sich weiterentwickelt und ist nun auch im E-Commerce, in der digitalen Werbung, im stationären Handel und – für das aus Großbritannien stammende Unternehmen von entscheidender Bedeutung – bei neuen globalen Zielgruppen präsent.

Verständlicherweise gehen Unternehmen nicht leichtfertig an die Änderung eines grundlegenden Teils ihrer Geschäftstätigkeit heran. Integrierter Content hatte das Potenzial, Lands' End zu verändern, würde sich dabei aber auf jeden Teil des Unternehmens auswirken. Der erste Schritt bestand darin, eine Proof-of-Concept-Phase zu entwickeln, in der zwei Anbieter – einer davon censhare – verglichen wurden, damit das Unternehmen sicherstellen konnte, dass fünf Schlüsselkriterien erfüllt werden können.

Auf der Grundlage von Kosten, Benutzererfahrung, Systemintegration, technischer Eignung und natürlich Kundenreferenzen entschied sich das Unternehmen für censhare, um mit einem seiner Implementierungspartner in den USA zusammenzuarbeiten und es in andere Tools und bestehende Systeme zu integrieren.

Das System fügte sich nicht nur gut in die bestehenden Prozesse des Unternehmens ein, sondern ermöglichte auch fast einem Drittel mehr an Mitarbeitern des Unternehmens, auf seine Funktionen zugreifen zu können, sodass Land's End seine ehrgeizigen Wachstumspläne weiterverfolgen konnte. Dazu gehören die Einrichtung eines Online-Marktplatzes, auf dem mehrere Marken von Drittanbietern präsentiert werden, sowie eine Partnerschaft mit einem US-amerikanischen Einzelhändler, durch die die Marke einen Kundenstamm in mehr als 1.000 physischen Geschäften in allen Bundesstaaten erreichen kann.

Während ein großer Teil der Beschleunigung in den Plänen der E-Commerce-Unternehmen auf die Pandemie zurückzuführen ist, haben censhare und seine Partner schon seit geraumer Zeit Innovationen im Bereich zentralisierter Content entwickelt. Das Unternehmen feierte kürzlich sein 20-jähriges Bestehen.

Es hat vielen Einzelhändlern rund um den Globus geholfen, ihre Ziele zu erreichen, Martech-Stacks auf einer starken, zentralisierten Asset-, Informations- und Content-Plattform aufzubauen. Ein großes US-amerikanisches Kaufhaus hat eine Prozessautomatisierung und Personalisierung durchgeführt, von der viele auch nach fast einem Jahrzehnt nur träumen können. Durch die Implementierung des DAM von censhare konnte das Unternehmen die Produktionszeit um mehr als die Hälfte reduzieren, jährlich 275.000 US-Dollar allein durch das Aussortieren doppelter Assets einsparen und Hunderte von effektiven, personalisierten Varianten einer einzigen Marketing-E-Mail erstellen.

Einfache, leistungsstarke Integrationen mit Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP), Web-Content-Management-Systemen (WCMS) und mehr haben censhare Kunden geholfen, die Quantität und Qualität des Outputs zu steigern, potenziell kostspielige Fehler zu minimieren und die Kundenreichweite zu erhöhen. Durch die Zusammenführung von Kunden- und Produktdaten durch Content entsteht ein integriertes Content-Management-System, das das viel gepriesene vernetzte Kundenerlebnis liefert, nach dem sich die meisten E-Commerce-Seiten sehnen. Aber mit ein wenig Zeit und Mühe ist dieses Kundenerlebnis auch erreichbar!


Die Omnichannel Content Management-Plattform von censhare bietet nicht nur einen großen Mehrwert für Ihre Endkunden in verschiedenen vertikalen Märkten, sondern kann auch ein sehr attraktiver Geschäftspartner für Systemintegratoren sein, die sich auf digitale Transformationsdienste im Produktmarketing und E-Commerce konzentrieren. Indem die censhare Plattform einen nicht isolierten Content in den Mittelpunkt der digitalen Transformation Ihrer Kunden stellt, fungiert sie als zentrales Element beim Aufbau eines großartigen Kundendialogs. Eine einzige Quelle der Wahrheit, die ständig verfügbar und aktuell ist. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen die Offenheit der Plattform, kundenspezifische Lösungen zu entwickeln und anzubieten.

Mit censhare können Sie Ihren Kunden Softwarelizenzen, Beratung und Managed Services wie Benutzermanagement, Support und Hosting anbieten und so Ihr Portfolio sinnvoll ergänzen.

Sind Sie daran interessiert, censhare in Ihr Portfolio aufzunehmen? Kontaktieren Sie uns noch heute.

phil-arnold.png
Phil Arnold
Phil Arnold ist für das Geschäft von censhare in Großbritannien und Irland verantwortlich und unterstützt seit 2008 mit seinem herausragenden technischen Know-how die Umsetzung komplexer censhare Projekte.

Sie möchten mehr erfahren?