Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

Blog

Inside censhare: The Boss, Part 2

Das sind Ians Worte in Übersetzung, wenn Sie seinen originalen Text lesen möchten klicken Sie bitte hier .

In der neuen Episode von Inside censhare spreche ich wieder mit unserem Boss Dieter Reichert, dem CEO und Mitbegründer von censhare.

In der ersten Folge hatten wir über seine Vision für das Unternehmen gesprochen, die er bereits als 15-Jähriger Druckerlehrling entwickelt hatte - aus Neugier, was man mit einem ‚dummen Computer' alles erreichen kann! Diesmal frage ich ihn, an welchem Punkt er seine Vision heute sieht.

Dieter beschreibt die Welt von heute, in der ‚Content Management’, ‚Publishing Software’ und ‚services industry’ in einer Buchstabensuppe von Kürzeln zerfallen sind, die vor allem den Nischenbedarf von Silos innerhalb von Organisationen bedient (darüber habe ich kürzlich schon in einem ‚2-Cent-Artikel’ hier auf unserem Blog gesprochen ).

Aber es geht schließlich um Information! Content User machen sich keine Gedanken über Silos - sie wollen Echtzeit-Information, und das erfordert ein Umdenken.

Unsere Unternehmen stehen vor der Herausforderung, sich neu aufzustellen, und die Software, die sie benutzen, muss dem gerecht werden. censhare geht dieses Problem ganzheitlich an, und Dieter hebt hier besonders auf die Analysten-Community ab, die an dem alten Silo-Denken festhalten.

Ein anregendes Gespräch, das Ihnen hoffentlich einen Einblick in die Vision und Strategie unseres Unternehmens gibt! Diese Diskussionsreihe, so wie sie wir heute führen, schließen wir nächste Woche ab.

Ich hoffe, Ihnen gefällt dieses Video, und wir freuen uns auf Ihre Kommentare dazu und natürlich zur gesamten Reihe!

Ian Truscott Ian Truscott

Ian Truscott hält den unoffiziellen Ehrentitel „Träger des Firmen-Megaphons“ für censhare und bringt als Marketingleiter 20 Jahre an B2B-Software-Erfahrung mit (er muss als Kind damit angefangen haben). Zum Glück für uns im Münchner Büro hat er einen Kessel und Teebeutel gefunden - seht Ihn Euch an, er ist glücklich.

Kommentare