Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

allowCookies

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Performance Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Webseiten verwenden. Damit können wir erkennen, welche Teile unseres Internetangebots besonders populärer sind und auf diese Weise unser Angebot für Sie verbessern. Diese Cookies speichern keine Informationen, die eine Identifikation des Nutzers zulassen. Die gesammelten Informationen werden aggregiert und somit anonym ausgewertet.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__hssc

censhare.com

__hssrc

censhare.com

__hstc

censhare.com

hubspotutk

hubspot.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

NID

google.de

Das PIM der nächsten Generation – kundenorientierte Erlebnisse liefern
Blog

Das PIM der nächsten Generation – kundenorientierte Erlebnisse liefern

Die Schaffung einer zentralen Ressource für all die Assets und Daten, die bei einem Unternehmen ein- und ausfließen, ist eine organisatorische Idealvorstellung, aber sie kann sich auch wie das Unmögliche anfühlen. Eine Datenarchitektur, bei der sämtlicher Input akribisch organisiert ist, die unterschiedliche Teams und Abteilungen von der Lieferkette bis hin zum Kundendienst unterstützt, mag mehr nach der Realität für ein neues Start-up als für ein organisches Unternehmen mit Jahren voller Silos, die es abzubauen gilt, klingen.

Aber durch die Technologien von heute ist diese Umstrukturierung möglich, so lange Unternehmen bereit sind, eine Bestandsaufnahme zu machen und sich dem Prozess systematisch zu nähern. Das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner hat einen kurzen Bericht erstellt, in dem es darlegt, an welcher Stelle Unternehmen ihre Leistungen und bewährten Verfahren bewerten müssen, damit Daten, Assets und die Governance zusammengeführt werden können.

In dem Bericht Create Powerful Customer Experiences With a 360-Degree View of Your Products untersucht Gartner:

  • die Herausforderungen, denen Unternehmen gegenüberstehen, wenn sie versuchen, Daten in unterschiedlichen Unternehmensbereichen und bei verschiedenen Anwendungen zu teilen und dort zu integrieren

  • den Beitrag, den eine 360-Grad-Ansicht von Produkten für die Kundenzufriedenheit und die operative Effizienz leisten kann

  • welche Datenarten die entscheidende Grundlage für den Aufbau dieser Ansicht bilden

  • wie man den besten Mix an Anbietern von Technologien wählt, um die Anforderungen, sowohl was die Governance als auch was das Asset Management betrifft, zu erfüllen

  • wie man die 360-Grad-Ansicht ausbaut, um unstrukturierte, aber dennoch sehr nützliche kontextbezogene Daten und Content Assets zu beherbergen

Die Verknüpfung des sich ständig ändernden Informationsflusses und der Assets in jedem Unternehmen kann nahezu unmöglich erscheinen. Aber dieser Bericht hilft dabei, mit diesem Mythos aufzuräumen, und zeigt, dass es eine Herausforderung ist, die selbst ein langjähriges Unternehmen bewältigen kann.

The Essential Role of Product Information in the Customer Experience

Der Übergang vom Product Information Management hin zur Product Information Intelligence – in diesem Bericht von Gartner wird die wesentliche Rolle des PIM der nächsten Generation zur Unterstützung von kundenorientierten Erlebnissen untersucht.

Report lesen
Morag Cuddeford-Jones Morag Cuddeford-Jones

Morag ist seit über 20 Jahren Marketing-Journalistin, versucht sich aber immer noch einzureden, dass man Ihr das nicht ansieht. Sie kam zum Journalismus als sie nach einem kurzen Flirt mit der Musik-Industry eine leidenschaftliche Abneigung gegen alle Songs entwickelte, die nicht 1985 produziert worden sind.

Post
Globe icon

This website is also available in English.