Mehr Agilität, mehr Interaktion, mehr Umsatz mit ganzheitlichem Content Management

  1. chevron left iconMehr Agilität, mehr Interaktion, mehr Umsatz mit ganzheitlichem Content Management
phil-arnold.png
Phil Arnold10. Mai 2022
  • Product Information Management
  • Content Marketing

Warum und wie man durch ganzheitliches Content Management ein überzeugendes E-Commerce-Erlebnis schafft.


Das Web-Erlebnis einer Marke ist oft die erste und letzte Erfahrung, die ein Kunde mit der Marke macht, und auf dem hart umkämpften, globalen E-Commerce-Markt von heute muss es in jeder Hinsicht überzeugen. Eine integrierte Content-Maschine, deren Herzstück PIM und DAM sind, ist der Schlüssel zum besten Online-Erlebnis für E-Commerce-Kunden.

Auch wenn die Pandemie die Kunden aus der Not heraus ins Internet getrieben hat, sind die Erwartungen an ein nahtloses, entsprechendes Erlebnis nicht geringer als in normalen Zeiten. Wenn überhaupt, dann werden die Erwartungen nur noch höher, je mehr sich die Verbraucher an den Gedanken gewöhnen, online einzukaufen, Produkte persönlich abzuholen, im Laden danach zu stöbern und sie online zu kaufen – ganz allgemein an das Konzept ‚Handel überall‘. Um in der Lage zu sein, den Kunden dort anzusprechen, wo er sich aufhält, müssen E-Commerce-Unternehmen ein ganzheitliches Content Management praktizieren – flexible, anpassungsfähige Systeme und Workflows, die auf ein sich ständig veränderndes Kundenverhalten reagieren und sich nahtlos in neue und bestehende Kanäle integrieren lassen.

Denn die Zahl der Kanäle, über die Menschen einkaufen und interagieren, nimmt täglich zu. Omnichannel ist wichtig, unabhängig davon, ob Sie ein reiner Online-Händler sind, erst kürzlich zum E-Commerce übergegangen sind oder ein voll integrierter Multichannel-Händler sind. Laut einer aktuellen Studie von Forrester geben 48 % der erwachsenen US-amerikanischen Bürger an, mindestens einmal pro Woche online einzukaufen, wobei mehr als die Hälfte (51 %) angibt, dass sie dies sogar noch häufiger tun. Markenhersteller berichten, dass Online-Erlebnisse aufgrund einer berauschenden Mischung aus umfassender Warenverfügbarkeit, Bequemlichkeit und attraktiver Preisgestaltung das Potenzial haben, die Erfahrungen in den Geschäften in den Schatten zu stellen. Die Studie von Forrester zitiert Mary Dillon, CEO von Ulta Beauty, die erklärte, dass „unsere Omnichannel-Gäste in der Vergangenheit ... jährlich fast dreimal so viel Geld ausgegeben haben wie ein Gast, der nur im Laden einkauft“.

Um eine solch hohe Interaktion zu erreichen, reicht es jedoch nicht aus, einfach nur ein Online-Geschäft zu eröffnen. E-Commerce ist ein umfassendes Service-Erlebnis. Er erfordert ansprechende Bilder und Texte sowie umfassende und nützliche Produktinformationen. Es muss ein hohes Maß an Personalisierung und einen reaktionsfähigen Content geben, der sich leicht an veränderte Umstände anpassen lässt. In Zeiten unberechenbarer Lieferketten und sich schnell ändernder Verbrauchertrends und -vorlieben müssen E-Commerce-Unternehmen mit dem Wandel Schritt halten. Ein ganzheitliches, integriertes Asset Management ist die einzige Lösung.

Die Herausforderung für viele E-Commerce-Unternehmen besteht darin, dass sie nicht unbedingt für die Arbeit in einem derart agilen Geschäftsumfeld geschaffen sind. Sie mögen zwar digital vernetzt sein und damit einen Vorteil gegenüber jahrzehntealten stationären Einzelhändlern haben, aber da einige E-Commerce-Unternehmen bereits mehr als 20 Jahre alt sind, gab es reichlich Gelegenheit für sie, bereits veraltete Marketing-Technologien „anzusammeln“ und verworrene Workflows zu etablieren, die die Dinge verlangsamen.

Doch das Tempo des heutigen Omnichannel-Einzelhandels ist unerbittlich. Es bleibt keine Zeit, einfach stehen zu bleiben und sich umzurüsten, um neue Anforderungen zu erfüllen. Hier spielt die Implementierung anpassungsfähiger Lösungen eine entscheidende Rolle, um E-Commerce-Unternehmen zu einer agileren Arbeitsweise zu bewegen.

Ein Trio von Lösungen – Product Information Management (PIM); Digital Asset Management (DAM) und Content Management (CM) – kann zusammengeführt werden, um die unterschiedlichen Produkt- und Content sowie digitalen Assets eines Unternehmens auf raffinierte Art und Weise zu vereinen. Diese zentralisierte Integration der wichtigsten Assets des Unternehmens befreit die Workflows von mühsamen und fehleranfälligen Genehmigungszyklen und steigert die Automatisierungsbemühungen des Unternehmens, was zu einem weitaus effektiveren, effizienteren und marktführenden Kundenerlebnis führt.

Mit integriertem Content, der Produktdaten und Content-Assets wirklich zusammenführt, können Einzelhändler ihren Kunden ermöglichen, Produkte in Echtzeit zu erkunden und ein hohes Maß an Personalisierung und ein marktführendes Kundenerlebnis zu genießen. Die E-Commerce-Händler ihrerseits profitieren dank ihrer Content-Strategien von einer höheren Effizienz und von besseren Renditen.

Eine Lösung wie die Omnichannel Content Platform (OCM) von censhare umfasst alle drei PIM, DAM und CMS-Lösungstypen, die vollständig ineinander integriert sind, um eine einzige Lösung zu bilden, und ist somit in der Lage, Daten und Informationen selbst für die komplexesten Einzelhandels- und E-Commerce-Unternehmen zu orchestrieren. Und natürlich ist die Implementierung der Schlüssel. Über das Produkt hinaus hat censhare ein großes und vielfältiges Netzwerk von Implementierungs- und Technologiepartnern aufgebaut, die ebenfalls von der Flexibilität der Lösung profitieren und die censhare Lösungen so implementieren und erweitern können, wie es den Bedürfnissen ihrer Kunden am besten entspricht.

Nehmen wir zum Beispiel Vitra, ein Unternehmen, das Einrichtungen für öffentliche und private Räume anbietet. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte über eine Reihe von Partnern, die ständig neue, aktuelle Produkt- und Marketinginformationen benötigen. Zuvor hatte das Unternehmen mit sieben separaten Datenbanken zu tun, was es schwieriger machte, alle erforderlichen Informationen zu verarbeiten und überzeugende, ansprechende Kampagnen zu erstellen.

Mit censhare ist es jedoch gelungen, all diese Informationen in einer einzigen, medienneutralen Lösung zusammenzuführen, um alle Produktdaten und alle Assets sowie sämtlichen Content zu speichern, zu verwalten und bereitzustellen. Durch den Einsatz von DAM, PIM und CMS auf der Omnichannel Content Management Plattform (OCM) von censhare ist das Unternehmen nun in der Lage, Kampagnen zu koordinieren und sein Marketing über mehrsprachige Kataloge, Broschüren und seine Webseite hinweg zu verwalten sowie seine verschiedenen Assets mit Dritten zu teilen.

In ähnlicher Weise haben viele E-Commerce-Unternehmen während der Pandemie Phasen schnellen Wachstums durchlebt. Dies hat viele Herausforderungen mit sich gebracht, da zuvor adäquate Systeme mit der gestiegenen Nachfrage nach Informationsdurchsatz, einer größeren Anzahl neuer Mitarbeiter, die versuchten, sich schnell in die Back-Office-Technologien einzuarbeiten, und einer breiteren Palette von Plattformen zur Interaktion mit den Verbrauchern nicht Schritt halten konnten.

Schon vor der Pandemie mussten Unternehmen, die ein schnelles Wachstum verzeichneten, feststellen, dass ihre Systeme nicht zweckmäßig waren und sie aktiv behinderten. „Jede Produktveröffentlichung im Onlineshop und auf der Webseite fühlte sich bereits wie eine Operation am offenen Herzen an, bei der der Chirurg mit einer Hand auf dem Rücken arbeitet, nur um die Sache noch schwieriger zu machen“, erklärt Daniel Roper, Director of Digital bei Steinberg Media Technologies.

Steinberg ist einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von professioneller Software und Hardware für die Produktion und Bearbeitung von digitaler Musik und Audio. Das Unternehmen vertreibt weltweit über 50 verschiedene Produkte in fünf Sprachen, wobei einige der Produktinformationen in acht oder sogar neun Sprachen angeboten werden.

In Zusammenarbeit mit dem Software-Integrationsspezialisten MSP holte Steinberg das DAM, PIM und CMS von censhare an Bord, um Content zu zentralisieren, eine skalierbare Produktdatenstruktur zu schaffen und Content-Prozesse zu optimieren, damit die Marke ihre Kommunikationsfähigkeit über eine Vielzahl von Kanälen und Sprachen hinweg verbessern kann. Da die Webseite und der Onlineshop das Rückgrat des Unternehmens bilden, kann die Bedeutung eines umfassenden und ganzheitlichen Content Management-Systems gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Diese Best-in-Class-Beispiele von führenden E-Commerce-Marken, die integrierte PIM-, DAM- und Content Management-Lösungen mit maximaler Wirkung einsetzen, zeigen, wie ein vernetzter Content ein hohes Maß an Kundenbindung und -loyalität bewirken und gleichzeitig das Unternehmen in eine modernere Arbeitsweise überführen kann, um die verschiedenen Ausgabekanäle, die die Kunden im Rahmen eines echten E-Commerce-Erlebnisses nutzen möchten, effektiv zu bedienen.


Die Omnichannel Content Management Plattform von censhare bietet nicht nur einen großen Mehrwert für Ihre Endkunden in verschiedenen vertikalen Märkten, sondern kann auch ein sehr attraktiver Geschäftspartner für Systemintegratoren sein, die sich auf digitale Transformationsdienste im Produktmarketing und E-Commerce konzentrieren. Indem die censhare Plattform einen nicht isolierten Content in den Mittelpunkt der digitalen Transformation Ihrer Kunden stellt, fungiert sie als zentrales Element beim Aufbau eines großartigen Kundendialogs. Eine einzige Quelle der Wahrheit, die ständig verfügbar und aktuell ist. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen die Offenheit der Plattform, kundenspezifische Lösungen zu entwickeln und anzubieten.

Mit censhare können Sie Ihren Kunden Softwarelizenzen, Beratung und Managed Services wie Benutzermanagement, Support und Hosting anbieten und so Ihr Portfolio sinnvoll ergänzen.

Sind Sie daran interessiert, censhare in Ihr Portfolio aufzunehmen? Kontaktieren Sie uns noch heute.

phil-arnold.png
Phil Arnold
Phil Arnold ist für das Geschäft von censhare in Großbritannien und Irland verantwortlich und unterstützt seit 2008 mit seinem herausragenden technischen Know-how die Umsetzung komplexer censhare Projekte.

Sie möchten mehr erfahren?