Die effiziente Arbeitsumgebung – unverzichtbar für den Mitarbeiter

Die Ursachen für arbeitsbedingten Stress sind zahlreich und vielfältig. Die gute Nachricht ist, dass die richtige Technologie dazu beitragen kann, eine harmonischere und effektivere Arbeitsumgebung zu schaffen.

  1. chevron left iconDie effiziente Arbeitsumgebung – unverzichtbar für den Mitarbeiter
morag-cuddeford.png
Morag Cuddeford-Jones26. Februar 2020
  • Content Management
  • Content Marketing

Die Ursachen für arbeitsbedingten Stress sind zahlreich und vielfältig. Zu einigen der häufigsten gehört jedoch das Gefühl, überarbeitet zu sein, unrealistische Fristen einhalten zu müssen, mangelnde Kontrolle über das, was man tut, zu haben sowie ein Mangel an Klarheit oder Konzentration.

Herausforderungen aus allen Richtungen

Kein Unternehmen will seinen Mitarbeitern das Leben schwer machen, aber manchmal können die Art und Weise, wie das Unternehmen gewachsen ist, oder externe Einflüsse, wie z. B. die sozialen Medien und die Wettbewerbslandschaft, den Druck verstärken. Kundenanforderungen sind eine weitere Herausforderung. Zu den Erwartungen gehören heute eine übertriebene Personalisierung der gesamten Kommunikation, eine erhöhte Genauigkeit im gesamten Omnichannel und Interaktionen in Echtzeit. Es gibt eine geringe Fehlertoleranz, wobei „Artikel, der nicht wie beschrieben/abgebildet ist“ ein besonderes Schreckgespenst auf den Bewertungsseiten ist.

Die Beseitigung dieser Schwierigkeiten kann wie eine Herkulesaufgabe erscheinen. Unternehmen jeder Größe haben heutzutage mehrere Abteilungen, mehrere Datenströme und mehrere Kundenkontaktpunkte. Es kann eine Herausforderung sein, sicherzustellen, dass Interaktionen korrekt und aktuell sind, dass die Mitarbeiter ihre Informationen aus legitimen Quellen beziehen und alle Datenschutzanforderungen erfüllen.

Der hilfreiche Hub

Die Zentralisierung von Content ist entscheidend. Die Möglichkeit, auf eine einheitliche Informationsquelle zuzugreifen, wenn es um beliebige Daten geht - von Fertigungsaufträgen bis hin zu Katalogbildern oder Social Media Assets - kann das Wohlbefinden Ihres Unternehmens revolutionieren... und das Ihrer Mitarbeiter.

Content Hubs sind von entscheidender Bedeutung, wenn eine einzelne Information von vielen verschiedenen Personen, in verschiedenen Stadien ihrer Lebensdauer, und für unterschiedliche Zwecke und Anwendungsfälle abgerufen werden muss. Ein einziger Punkt, von dem aus Assets durch ein umfassendes Regelwerk verwaltet werden, bei dem der Zugang je nach Bedarf geregelt wird und der doppelte Arbeit und Redundanzen vermeiden kann, kann sich auf einzelne Mitarbeiter, Teams und letztlich auf das Unternehmen selbst transformativ auswirken.

Vorteile in Form von Kosten und Sachleistungen

In finanzieller Hinsicht gibt es sicherlich Vorteile für eine viel schnellere Marketingorganisation. Der Schweizer Einzelhändler Migros, konnte seine Hosting-Kosten um 70 % senken und die Agenturausgaben um 15 % reduzieren. Das Unternehmen migrierte seine Systeme und Datenbanken auf ein einziges System und kann so insgesamt sechs Millionen Assets verwalten, die in vier Sprachen für zehn verschiedene Regionen produziert werden.

Es war ein weiteres Schweizer Unternehmen Vitra, das feststellte, dass ein zentralisiertes System nicht nur Kosteneinsparungen ermöglicht, sondern auch eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter spielt.

Wir wollten schneller liefern. Wir wollten zuverlässiger liefern. Das war mit den bei uns vorhandenen Verfahren nicht möglich. Wir hatten verschiedene Datenbanken und waren einfach sehr mit der Verwaltung beschäftigt, also suchten wir nach einer anderen Lösung” so Detlev Linnenbrügger, ehemaliger Head of Marketing Production bei Vitra.

„Wir haben plötzlich eine große Transparenz über unsere Medienbestände erreicht. Wir konnten die Produktionsprozesse automatisieren, sodass unsere Kollegen, vor allem im kreativen Bereich, den Kopf frei haben für kreative Lösungen und nicht mehr an die Datenverwaltung gebunden sind“, erklärt Matthias Wesselmann, ehemaliger Leiter der Gruppe Marketing und Kommunikation für Vitra.

Die Zentralisierung von Content, Produktinformationen und digitalen Assets kommt also nicht nur denjenigen zugute, die in Marketing- oder Vertriebsfunktionen tätig sind. Solche Knotenpunkte sind in jeder Abteilung relevant, wie Linnebrügger hinzufügt: „Die nächsten Schritte liegen für uns darin, das System weiter auszurollen, in andere Bereiche des Unternehmens, zum Beispiel in die Gruppe Ladenbau.“

Vitra ist nur eines von vielen Unternehmen, die Content Management-Systeme wie das von censhare einsetzen, um ihre Abläufe zu optimieren, Kosten zu senken und ihre Arbeitsumgebung zum Nutzen ihrer Mitarbeiter und der Qualität ihrer Arbeit zu optimieren. Über einige dieser Erfolgsgeschichten – darunter auch die von Vitra – können Sie in unserem Blog lesen oder direkt im Bereich Kundenerfolgsgeschichten.

morag-cuddeford.png
Morag Cuddeford-Jones
Morag ist seit über 20 Jahren Marketing-Journalistin, versucht sich aber immer noch einzureden, dass man Ihr das nicht ansieht. Sie kam zum Journalismus als sie nach einem kurzen Flirt mit der Musik-Industry eine leidenschaftliche Abneigung gegen alle Songs entwickelte, die nicht 1985 produziert worden sind.

Sie möchten mehr erfahren?