DAM für die darstellenden Künste - das Philadelphia Orchestra zeigt uns wie

Das Philadelphia Orchestra wollte dem Publikum die Möglichkeit geben, das einzigartige „Produkt“ des Orchesters zu erleben. Erfahren Sie, was durch den Einsatz des DAMs erreicht wurde.

  1. chevron left iconDAM für die darstellenden Künste - das Philadelphia Orchestra zeigt uns wie
lucy_campbell_woodward.jpeg
Lucy Campbell-Woodward25. August 2021
  • Digital Asset Management
  • Content Marketing

Eine inspirierende Geschichte darüber, wie eines der weltweit bekanntesten Orchester sein zentralisiertes Digital Asset Management-System (DAM) nutzt, um Silos aufzubrechen und seinen Reichtum an Assets zu digitalisieren.

Das Ziel? Das einzigartige „Produkt“ des Orchesters – seinen Klang - sowohl online als auch offline, für sein Publikum erlebbar zu machen. Dies war natürlich besonders wichtig während des Lockdowns in der jüngsten Vergangenheit, aber mit der langen Aufzeichnungsgeschichte (die erste Aufnahme fand 1917 statt) konnten auch alte Aufnahmen zu brauchbaren Assets gemacht werden. Um seine Geschichte und die Marke „Philadelphia Orchestra“ bekannter zu machen , wollte die Organisation ihr Publikum verstärkt durch digitale Initiativen erweitern.

Was hat das Orchester also bisher mit seinem DAM erreicht?

Wir erfahren es direkt von der Digital Asset Managerin von The Philadelphia Orchestra, Roberta Gorin-Paracka, in einem On-Demand-Beitrag für die diesjährigen ecosphere days digital – Ein Branchenevent, das darauf abzielt, zu inspirieren und die besten Strategien für integriertes Content Management vorzustellen.

Sehen Sie sich die Erfolgsgeschichte an und erfahren Sie von Roberta, wie das Philadelphia Orchestra:

  • zu einer Organisation für digitale Medien geworden ist
  • eine einzige Single Source of Truth für alle Asset-Typen sicherstellt
  • alle früheren institutionellen Silos zu 100 % beseitigt hat
  • das censhare DAM für das Event Clustering von Assets mit einer API zu seiner bestehenden Performance-Datenbank nutzt

In diesem Beitrag gibt Roberta eine ausführliche Demonstration der Funktionsweise und des Aussehens dieses Event-Asset-Clusters im System. Es lohnt sich also, sich ihr Gespräch über DAM für die darstellenden Künste mit Josh Van Dyk von censhare anzusehen.

lucy_campbell_woodward.jpeg
Lucy Campbell-Woodward
Lucy ist Digital Marketing Managerin und Blog-Autorin bei censhare. In München zuhause, spielt Lucy eine zentrale Rolle im Corporate Marketing Team, immer mit Blick darauf, die Content-Maschinen am Laufen zu halten. Was ihr Lebenslauf allerdings nicht verrät, ist ihr beeindruckendes Wissen über bayerisches Bier. Prost!

Sie möchten mehr erfahren?