In der Geschäftswelt ist es üblich, Größe als Indikator für Erfolg und Sicherheit zu sehen.
Blog

Wie Großunternehmen sich der Herausforderung der Agilität stellen können

In der Geschäftswelt ist es üblich, Größe als Indikator für Erfolg und Sicherheit zu sehen. Tradition ist ein weiterer. Je größer Sie sind und je länger Sie schon dabei sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Unternehmen weiterhin bestehen wird. Genauer gesagt war das früher einmal der Fall.

In der Geschäftswelt ist es üblich, Größe als Indikator für Erfolg und Sicherheit zu sehen. Tradition ist ein weiterer. Je größer Sie sind und je länger Sie schon dabei sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Unternehmen weiterhin bestehen wird. Genauer gesagt war das früher einmal der Fall.

Das Thema veraltete Systeme

Warum sollte dies Unternehmen passieren, die jahrelang massiv in Know-how und Technologien investiert haben, die ihnen einen Vorsprung sichern sollten? „Es ist leicht zu glauben, dass man zu groß ist, um zu versagen“, warnt Avid Larizadeh Duggan, Experte für Betriebsstörungen, auf McKinsey.com . „Unternehmen, die Strukturen aufbrechen, gewinnen Marktanteile, während die etablierten Unternehmen oft nicht begreifen, dass diese etablierten Strukturen eine Gefahr darstellen.“

Aber die Unfähigkeit der größeren Unternehmen, im globalen Wettbewerb zu bestehen, als Kurzsichtigkeit zu erklären, ist zu einfach. Wichtig ist Folgendes, fährt Duggan fort: „Es könnte [...] an der Komplexität der veralteten Technologien oder Prozesse des etablierten Unternehmens liegen oder daran, dass es seine eigene Fähigkeit zur schnellen Innovation überschätzt, weil es die Geschwindigkeit unterschätzt, mit der sich das Kundenverhalten ändert.“

Man kann sich kaum ein Unternehmen vorstellen, das sich heute nicht bewusst ist, wie schnell sich die Landschaft verändert, aber Duggans Argument ist absolut zutreffend – es ist die Komplexität von Prozessen und Technologien, die ein Unternehmen zurückhält, sich zu verändern.

Durch eine Kombination veralteter Praktiken („wir haben es immer so gemacht“) und verworrener Technologien wissen viele Unternehmen einfach nicht, wo sie anfangen sollen. Sie sehen mit Neid auf die flinken Start-ups mit ihren flachen Hierarchien und der maßgeschneiderten Technologie, die es ihnen erlaubt, sich im Nu zu verändern. Dennoch sind sie auch mit Blick auf ihre Altsysteme oft nicht bereit, ein Produkt einzumotten, in das jahrelang erhebliche Investitionen und Integrationen geflossen sind.

Und doch ist die Tür zur Transformation noch nicht geschlossen. Der Schlüssel? Zentralisierung .

Optimierte zentralisierte Lösungen

Um sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern, müssen Unternehmen einen Weg finden, ihre Prozesse zu rationalisieren, um Verschwendung zu eliminieren, Durchlaufzeiten zu beschleunigen und Ressourcen – menschliche und mechanische – freizusetzen, damit sie dort, wo sie am meisten gebraucht werden, auf einem höheren Niveau Leistung erbringen können.

Die gute Nachricht ist, dass viele Altsysteme, die oft als Bremse in Unternehmen angesehen werden, immer noch aktuell sind. Sie brauchen einfach Lösungen, die alles miteinander verbinden oder Hand in Hand zusammenarbeiten, um ihre Leistung zu verbessern oder zu verfeinern. Diese kommen zunehmend in Form von Cloud-, SaaS- oder API-basierter Software auf den Markt, die einfach an bestehende Technologien anknüpfen, ohne dass große Investitionen in die Infrastruktur erforderlich sind.

Eine solche Lösung ist ein Digital Asset Management-System, oder DAM . Dieses führt alle Assets eines Unternehmens zusammen, speichert sie in einem zentralisierten Hub, organisiert sie je nach Anwendungsfall und Bedarf und schafft intelligente Verknüpfungen mit anderen Assets, um Kampagnen schnell und effizient zu erstellen. Automatisierte Prozesse ermöglichen die intelligente Kennzeichnung und Aktualisierung von Assets, wodurch große Volumen profaner Marketing-Administration wegfallen und die Mitarbeiter wieder in die Lage versetzt werden, kreativ und innovativ zu sein.

Kreative Zusammenarbeit. Egal wo, egal wann

Aber die Effizienz hört damit nicht auf. Arbeitsabläufe werden optimiert, da jede Abteilung bei Bedarf jederzeit und überall auf die Assets zugreifen kann. Genehmigungszyklen werden verkürzt, da jeder Anwender sicher sein kann, dass das von ihm gewählte Asset die aktuellste und freigegebene Version mit allen Details in Bezug auf Nutzungsrichtlinien und Rechten ist. Kein Hinterherlaufen nach Freigaben, kein Zeitverlust mehr.

Eine zentralisierte DAM-Lösung baut nicht nur Abteilungsgrenzen ab, sondern verbessert auch die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen. In einem globalen Markt, in dem Niederlassungen über mehrere Länder verteilt sind, kann eine optimierte und effiziente Zusammenarbeit selbst mithilfe von Videokommunikationstechnologie und anderen derartigen Tools eine Herausforderung darstellen. Mit einem zentralisierten System können die Mitarbeiter jedoch sowohl teamübergreifend als auch mit Agenturen oder Dritten an einem Ort, mit den gleichen Assets und in Echtzeit zusammenarbeiten.

Effizientes Content- und Asset Management ist der einzelne Dominostein, der eine Kette positiver Auswirkungen im gesamten Unternehmen in Gang setzt. Mitarbeiter, die frei von administrativen Zwängen sind, haben Zeit, strategischer und kreativer zu denken, und das Unternehmen hat die Chance, seine Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit wiederzuentdecken. Ein derart optimierter Ansatz bedeutet natürlich eine Senkung der Kosten, was bedeutet, dass mehr an anderer Stelle investiert werden kann, zum Beispiel in die Produktentwicklung oder den Kundendienst. Letztendlich gibt es eine reale, messbare Auswirkung auf den Gewinn eines Unternehmens. Ein US-amerikanischer Einzelhändler meldet beispielsweise Einsparungen in Höhe von 275.000 US-Dollar jährlich .

Um zu erfahren, wie ein DAM-System tatsächlich funktioniert , wie es sich in bestehende Systeme integrieren lässt und wie es Ihren Marketingprozess optimieren kann, laden Sie sich dieses hilfreiche On-Demand-Webinar Wie Sie Ihre digitalen Assets in leistungsstarke Marketinginhalte umwandeln - Eine Einführung in das DAM von censhare herunter, oder hören Sie von censhare-Kunden selbst, wie ein zentralisiertes DAM-System ihnen geholfen hat, ihre Marketingprozesse deutlich effizienter zu gestalten.

Dieser Artikel wurde zuerst auf The Drum veröffentlicht.

The implementation of censhare for all campaigns and channels has brought extreme increase in efficiency and falling costs for Vitra.

Einführung in censhare DAM

Entdecken Sie Digital Asset Management mit censhare, seine Rolle in den täglichen Aktivitäten Ihres Teams und wie es dessen Abläufe optimieren kann, um leistungsstarke Marketing-Assets zu erstellen.

Jetzt ansehen
Post
Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking-Tools von Drittanbieter, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

_hs_opt_out

censhare.com

_hssc

censhare.com

_hssrc

censhare.com

_hstc

censhare.com

_ga

censhare.com

_gid

censhare.com

allowCookies

censhare.com

hsfirstvisit

censhare.com

hubspotutk

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

_gat_UA-82154913-1

censhare.com

hubspotutk

censhare.com