Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

Deutsch
Blog

7 Dinge, die ich von der Henry Stewart DAM-Veranstaltung in London mitnehme

London DAM

Vor kurzem konnte ich eine Auszeit von der Büroarbeit nehmen und an einigen Branchenkonferenzen teilnehmen, wobei die erste eine sehr gute Henry Stewart DAM-Veranstaltung war.

Nachdem ich von meinen US-amerikanischen Kollegen begeisterte Kritiken über die Veranstaltung in New York gehört hatte und auch einige Kollegen aus unserem UK-Team sich enthusiastisch geäußert hatten, habe ich ihre Veranstaltung in London ausprobiert .

Ich habe schon einige Erfahrungen und war bereits auf vielen Konferenzen und habe dort auch Vorträge gehalten und man wird durch diese Veranstaltungen schnell abgestumpft, aber die Henry Stewart-Veranstaltungen treffen mit der DAM-Gemeinschaft wirklich ins Schwarze – und so wollte ich ein paar Dinge, die ich mitgenommen habe, mit Ihnen teilen.

Vieles von dem, was ich hier teilen werde, stammt von Filippo Catalano , Chief Digital Operations Officer bei Nestlé, der einen großartigen Vortrag gehalten hat.

  1. Content steht im Zentrum des digital umgewandelten Unternehmens - natürlich würden Sie nicht davon ausgehen, dass ich dem widerspreche – aber es gab in einigen der Vorträge ein paar tolle Beispiele dafür, wie DAM-Systeme im Zentrum dieser Programme stehen. Das ist eine Meinung, die ich auch außerhalb dieser Konferenzen höre. Dieser aktuelle Beitrag von Nick Barber von Forrester ist ein gutes Beispiel.

  2. Die Vielzahl an Touchpoints und Kanälen strapaziert die Kapazitäten unseres Content Management (oder ‚dialogorientierte Schnittstellen’ wie Catalano sie beschreibt) und dabei geht es nicht nur um die sozialen Kanäle. Messaging-Apps sind die nächste große Content-Herausforderung.

  3. Die Sprache kommt! Und das wird die Art und Weise, wie wir über Content denken, verändern.

  4. Ebenso werden virtuelle Realität, erweiterte Realität, vermischte Realität (all diese Realitäten!) für große Marken wie Nestlé eine tiefgreifende Auswirkung auf den Geschäftsbereich Content Management haben.

  5. „Social Content” ist weiterhin eine große Herausforderung und ein wichtiger Motor – wie Cantano sagte „die Content-Empfänger sind auch die besten Content-Produzenten” und meiner Meinung nach ist das etwas, dass alle Marketers, nicht nur B2C-Marken wie Nestlé, verstehen müssen.

  6. Unternehmen kämpfen mit unterschiedlichen Systemen und Prozessen, um diesem explosionsartigen Anstieg des Bedarfs an Content zu begegnen. Oder, wie Catalano es beschreibt: „Die DAM-Wertschöpfungsketten sind zerbrochen”, obgleich er optimistisch war, dass dies repariert werden wird.

  7. Und dies war mein Favorit: „Dynamisch kreative Optimierung” und ich muss hier den Vortrag von Cantano direkt zitieren: „Spontane Einrichtung und Optimierung heben Interoperabilität und Modularität von DAM-Lösungen heraus”.

2, 3,4 und 5 sind das, was ich oftmals als Teil dessen beschreibe, was die " Explosion des Content " vorantreibt, der für Marken benötigt wird, und das ist, dass beinahe jede Organisation die Veröffentlichung von Content zu einem zweiten Geschäftsbereich machen sollte.

Ich interpretiere diesen letzten Punkt so, dass die digitalen Erfahrungen von morgen nicht von den abgegrenzten, monolithischen Content-Systemen bedient werden können, die innerhalb des Marketing-Technologie-Ökosystems, wie Web-Content oder Product Information Management, eine einzige Aufgabe haben – sie müssen vielmehr auf einer Plattform hochleistungsfähiger Content-Dienstleistungen aufgebaut sein, die an allen digitalen Touchpoints des Kunden entlang der gesamten Customer Journey verfügbar sind.

Insbesondere sollte ich auch meine Branchenkollegin Theresa Regli erwähnen, die ein sehr unterhaltsames Forum für Anbieter geleitet hat. Ich wäre aber nicht so indiskret und würde unsere Konkurrenten hier in unserem Blog erwähnen oder die feurigen Ringe, durch die sie Regli als Zirkusdirektor springen ließ. Aber die Integration in das breitere Marketing-Technologie-Ökosystem schien eine Herausforderung für das Forum zu sein und die Definition, welche Kapazitäten ein DAM in diesem Haufen bieten sollte, führte zu einer ansehnlichen Diskussion.

Ich hatte auch die Gelegenheit, den Vorsitzenden der Veranstaltung, David Lipsey , Ich hatte auch die Gelegenheit, den Vorsitzenden der Veranstaltung,

censhare wird sicherlich wieder an einer Henry Stewart-Konferenz teilnehmen, um mit der DAM-Meute Zeit zu verbringen. Wir sind Sponsor ihrer Veranstaltung in Chicago am 12. September !

Wenn Sie mehr über den Event erfahren möchten empfehle ich Ihnen die wirklich schöne Zusammenfassung , die Henry Stewart auf LinkedIn veröffentlicht hat.

Foto mit freundlicher Genehmigung von @henrystewartdam .

Gartner Logo

Gartner Market Guide für Digital Asset Management

Digital Asset Management erlebt eine Renaissance, da Marketingverantwortliche vor neuen Herausforderungen in Bezug auf Volumen, Vielfalt und Tempo im Umgang mit digitalen Inhalten stehen.

Click here to see our sample offer!
Ian Truscott Ian Truscott

Ian Truscott hält den unoffiziellen Ehrentitel „Träger des Firmen-Megaphons“ für censhare und bringt als Marketingleiter 20 Jahre an B2B-Software-Erfahrung mit (er muss als Kind damit angefangen haben). Zum Glück für uns im Münchner Büro hat er einen Kessel und Teebeutel gefunden - seht Ihn Euch an, er ist glücklich.

Kommentare