Nach fast einem Jahr mit erheblichen Beeinträchtigungen müssen sich Einzelhändler weiterhin anpassen
Blog

5 transformative Auswirkungen von ICM auf den Einzelhandel

Wir sind es gewohnt, technologische Nachzügler als ‚Dinosaurier‘ zu bezeichnen, aber dieser Begriff ist heute sogar noch passender. Die weltweite Ankunft der COVID-19-Pandemie war unser metaphorischer Asteroid. Er landete fast ohne Vorwarnung unter uns, und abgesehen von der unmittelbaren und verheerenden Wirkung des ersten Einschlags scheint es sicher, dass er unsere Umwelt für immer verändert hat. Für den Einzelhandel, insbesondere für die klassischen Geschäfte, waren die Folgen dramatisch. Buchstäblich über Nacht hieß es: E-Commerce oder nichts. Wie die Dinosaurier hatten die Einzelhändler zwei Möglichkeiten – Evolution oder Aussterben.

Nach vielen Monaten erheblicher Beeinträchtigungen haben die Einzelhändler begonnen, sich anzupassen und in die Zukunft zu blicken. Es ist klar, dass die Einzelhandelslandschaft nicht einfach zu ihrem Zustand vor der Pandemie zurückkehren wird. Obwohl dieser Asteroid zweifelsohne eine massive Herausforderung darstellt, war er auch ein Katalysator für unternehmerische Veränderungen, die das Potenzial haben, die Einzelhändler für die Zukunft bestens zu rüsten. Und zum Glück haben wir heute ein paar mehr Ressourcen zur Verfügung als der arme alte T-Rex.

ICM - Das System, das den Kern der Transformation bildet

Wenn wir über die Tools sprechen, die sich als die Game-Changer dieser Ära erweisen werden, sind solche wie Zoom und Slack sicherlich ganz vorne mit dabei, aber sie erzählen nicht die ganze Geschichte. In einem Jahr, in dem es eine Massenmigration ins Home Office und verteilten Belegschaften gab, haben diese Technologien sicherlich die Kommunikation und Zusammenarbeit für Arbeitszwecke ermöglicht, aber sie haben diese Arbeit nicht wirklich ausgeführt. Dafür müssen wir einen tieferen Blick hinter die Kulissen werfen.

Es hilft auch zu erkennen, dass der Einzelhandel nicht nur ein Geschäft umfasst, sondern zwei. Es ist das Geschäft mit dem Verkauf von Dingen, sicherlich, aber es ist auch das Geschäft mit der Präsentation und Bewerbung der Dinge, die verkauft werden. Es ist das Geschäft des Contents. Die Fähigkeit, Produkte für den Online-Verkauf effektiv zu präsentieren, war in einer Welt, die sich fast ausschließlich auf E-Commerce umgestellt hat, von entscheidender Bedeutung, aber sie ist im physischen Einzelhandel genauso wichtig, und Content wird in der Omnichannel-Zukunft des Einzelhandels weiterhin eine große Rolle spielen.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Kanäle, die Einzelhändler nutzen können, um ihre Produkte zu bewerben und zu verkaufen, gestiegen. Gekoppelt mit der Notwendigkeit, schnell auf E-Commerce-Aktivitäten und externes Arbeiten umzusteigen, haben viele erkannt, dass ihr Content Management nicht auf der Höhe der Zeit ist. An dieser Stelle kommt ICM (integriertes Content Management) ins Spiel.

Durch die Zentralisierung, Kategorisierung und Bereitstellung von Content für die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit ist ein integriertes Content Management-System (oder, wie wir es nennen, Universal Content Management ) eine robuste Technologie, die den digitalen Content, digitale Assets und digitale Produktdaten eines Einzelhändlers an einem Ort bündelt. Das ermöglicht die intelligente Nutzung dieser Inhalte, wodurch die Markteinführung beschleunigt, Kosten eingespart und ein reibungsloseres, kompetenteres Kundenerlebnis geschaffen wird. Im Folgenden werden fünf Möglichkeiten aufgezeigt, wie ein integriertes Content Management-System den modernen Einzelhandelsbetrieb unterstützt.

Agilität – durch die Integration von Content in ein einziges System kann das Unternehmen schnell auf veränderte Umstände reagieren. Es ist sofort klar, welche Ressourcen es zur Verfügung hat, und die Teams können leicht auf Informationen zugreifen. Arbeitsabläufe sind zugänglich und transparent, was bedeutet, dass Entscheidungen schnell und effektiv getroffen werden können und die Arbeit nicht doppelt ausgeführt wird.

Finanziell sinnvoll – ein einziger Content Hub hat aus Sicht des ROI mehrere Vorteile. Die Rationalisierung mehrerer Informationsquellen in eine einheitliche Ressource reduziert die Anforderungen an die technische Infrastruktur und die Hosting-Kosten. Darüber hinaus ist es in einem einzigen System sofort einfacher zu erkennen, wo es Duplikate oder überschüssige Informationen gibt – und wo Daten oder Content fehlen. Ressourcen werden intelligenter eingesetzt, von der Mitarbeiterzeit bis zu den Bildrechten, was im gesamten Unternehmen Geld spart.

Kundenfreundlich – Verbraucher verlangen Informationen nahezu in Echtzeit. Außerdem werden sie zunehmend zur Selbstbedienung aufgefordert, da Unternehmen Prozesse automatisieren und E-Commerce eine größere Rolle in ihrem Leben spielt. Integriertes Content Management macht es Einzelhändlern leichter, ihre digitalen Plattformen mit allen Informationen zu befüllen, die Kunden brauchen, und zwar dann, wenn sie sie brauchen. Die Kunden sind zufriedener und der Druck auf die Teams in der Kundenbetreuung wird reduziert.

Zukunftssicher – niemand von uns hat eine Kristallkugel. Nur die erfahrensten Wissenschaftler der Welt hätten eine Pandemie und ihr Potenzial in Bezug auf die Beeinträchtigungen für den Handel vorhersehen können. Aber auch wenn wir nicht wissen, was in der Zukunft passieren wird, wissen wir, dass sich die Dinge ändern. Verbraucherbedürfnisse entwickeln sich, Trends entstehen, Unternehmen wachsen und es entstehen neue Wege zum Markt. Durch die Optimierung ihrer Content-Systeme können Einzelhändler auf Veränderungen vorbereitet sein und sie werden es viel einfacher haben, neue Technologien und Strategien in ihre bestehenden Systeme zu integrieren - wenn diese Systeme natürlich bereits integriert und optimiert sind.

Der Wandel ist permanent – es ist nicht die Frage, ob sich Einzelhändler anpassen sollten, sondern wann. Der Trend zum Onlinehandel hat stattgefunden und wird sich nicht umkehren. Die Verbraucher werden natürlich weiterhin den physischen Einzelhandel brauchen, aber sein Zweck wird sich weiter wandeln und an die sich ändernden Bedürfnisse anpassen. Die Fähigkeit, im Omnichannel-Einzelhandel zu arbeiten, wird nur noch wichtiger werden. Es ist eine Ironie des Schicksals: Je komplexer die Bedürfnisse des Einzelhändlers sind, desto wichtiger sind vereinfachte, einheitliche Systeme, die sie unterstützen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie sich die Einzelhandelslandschaft seit dem COVID-‚Asteroiden‘ verändert hat und welche Schritte unternommen werden können, um sich anzupassen und in neuen Umgebungen zu wachsen, laden Sie sich das Whitepaper Adapting to the Digital Business Imperative von MarTech Insiders herunter.

Oder schauen Sie sich das exklusive On-Demand-Webinar The Asteroid Has Hit…Now What? an, mit exklusiven Einblicken von Ian Truscott von MarTech Insiders und Derek Price, Mitbegründer des censhare Lösungspartners Kontave.

The implementation of censhare for all campaigns and channels has brought extreme increase in efficiency and falling costs for Vitra.

Adapting to the Digital Business Imperative

Das Whitepaper geht der Frage nach, warum und wie Unternehmen die Herausforderungen im Zusammenhang mit Arbeit im Home Office, digitalen Verbrauchern und der entscheidenden Rolle eines integrierten Content Managements nutzen können, um den Wandel zu bewältigen, der für die notwendigen neuen Effizienzen sorgen kann.

Jetzt herunterladen
Lucy Campbell-Woodward Lucy Campbell-Woodward

Lucy ist Digital Marketing Managerin und Blog-Autorin bei censhare. In München zuhause, spielt Lucy eine zentrale Rolle im Corporate Marketing Team, immer mit Blick darauf, die Content-Maschinen am Laufen zu halten. Was ihr Lebenslauf allerdings nicht verrät, ist ihr beeindruckendes Wissen über bayerisches Bier. Prost!

Post
Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking-Tools von Drittanbieter, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

_hs_opt_out

censhare.com

_hssc

censhare.com

_hssrc

censhare.com

_hstc

censhare.com

_ga

censhare.com

_gid

censhare.com

allowCookies

censhare.com

hsfirstvisit

censhare.com

hubspotutk

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

_gat_UA-82154913-1

censhare.com

hubspotutk

censhare.com