Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Regionalteil produzieren

Mit censhare 4.8 können Unternehmen Magazine mit einem Regionalteil produzieren. Dazu wird die Blattplanung, das Herzstück einer Print-Produktion erweitert. Es lassen sich für verschiedene Heftseiten unterschiedliche Regionen definieren und damit an der gleichen Stelle unterschiedliche Adobe InDesign Layouts platzieren. censhare unterstützt für Adobe InCopy und InDesign auch die Adobe Creative Cloud.

Nahtlos in das Digital Asset Management integriert

Die censhare Blattplanung ist das Herzstück für jede Printproduktion, um diese zu planen, zu überwachen und am Ende das fertige Druck-PDF zu erstellen. Durch die vollständige Integration des Digital Asset Managements stehen in der Blattplanung alle Inhalte zu Verfügung, um beispielsweise Layouts direkt zu platzieren. Hinzu kommt etwa die Schnittstelle zu Anzeigenbuchungssystemen. Workflows steuern die Produktion der Ausgabe mit den einzelnen Elementen wie Layouts, Artikel oder Bilder. Mit censhare 4.8 erstellen ein Unternehmen auch Ausgaben mit einem oder mehreren Regionalteilen.

Beispielsweise produziert ein Touristikverband ein Urlaubsmagazin für Urlaubsorte an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein. Für jeden Ort gibt es einen Regionalteil mit Informationen zu Veranstaltungen und einen Service-Bereich. Mit censhare 4.8 lassen sich die Ausgaben für die verschiedenen Orte als ein Magazin planen und mit unterschiedlichen Regionalteilen produzieren. In der Blattplanung werden die entsprechenden Seiten für die Orte als regional definiert. So viele Orte, so viele Varianten gibt es für eine Seite.

Während der Touristikverband an dem Mantelteil in der Blattplanung arbeitet, können die Touristik-Informationen der jeweiligen Orte parallel ihren Regionalteil aktualisieren. Der jeweilige Verantwortliche ruft die Blattplanung auf, wählt seinen Ort als Region auf und passt über den integrierten Layout-Editor die Veranstaltungsdaten an. Bei Bedarf kann er auch Adobe InDesign dazu verwenden. Passt alles, setzt er etwa den Workflow auf „Zur Freigabe“.

Hat das Magazin die Endfreigabe bekommen, genügt ein Knopfdruck, um für jeden Ort ein Druck-PDF zu erzeugen und in einen Datei-Ordner zu kopieren. Von dort holt sich die Druckerei per FTP die Daten ab, nachdem sie eine automatisch erstellte E-Mail erhalten hat.

Mit der Version 4.8 unterstützt censhare für Adobe InDesign und InCopy die Versionen Adobe Creative Suite 5, 5.5 und 6 sowie Adobe Creative Cloud.

Kunden-Nutzen

  • Direkter Zugriff über die Blattplanung auf alle platzierten Assets für eine weitere Bearbeitung

  • Mehrere Anwender können parallel mit der die Blattplanung arbeiten

  • Definition von ein oder mehren Regionalteilen in einem Heft, Magazin, Broschüre oder einem anderen Print-Produkt

Anwendungsfall

  • Produktion eines Magazins mit einem Regional- und Lokalteil

  • Produktion eines Marketing-Prospekts mit einem Partner-spezifischen Teil

  • Produktion eines Magazins für eine Urlaubsregion mit einem Bereich für den jeweiligen Ferienort

Ein Magazin mit verschiedenen Ausgaben

Mit der Version 4.8 führt censhare für die Blattplanung regionale Seiten ein. Dadurch lassen sich in einer Ausgabe für verschiedene Regionen eigene Abschnitte planen. Dabei hat das Heft Bereiche, die für alle Ausgaben gleich sind (Mantelteil). Für jede Region gibt es Abschnitte im Heft, die vom Rest abweichen. Nur der Umfang ist jeweils gleich. Bei der Definition der Regionen ist ein Unternehmen frei. Es können Länder, Organisationen, Orte, Interessensbereiche oder eine andere Struktur sein. Auch ein hierarchischer Aufbau wie Land, Bundesland und Städte ist denkbar.

Um eine Region in einer Ausgabe zu definieren, geht der Anwender auf die entsprechende Seite in der Blattplanung und legt die gewünschten Regionen an. Weitere Regionen lassen sich jederzeit für eine Seite hinzufügen. Sobald für eine Blattplanung Regionen definiert sind, erscheint ein Schalter, um zwischen den verschiedenen Versionen zu wechseln. Jeweils für die ausgewählte Region sieht der Anwender die platzierten Seiten. Um für eine bestimmte regionale Variante ein PDF zu erstellen, muss der Nutzer zuvor nur die gewünschte Region für die Anzeige auswählen.

Für jede Seite mit regionalen Varianten lassen sich einzelne oder auch alle Varianten wieder löschen. Enthalten diese Platzierungen, so werden diese ebenfalls von der Seite entfernt.

Flexibles Arbeiten mit regionalen Varianten

Die in censhare verfügbaren Regionen definiert der Administrator im Admin Client in Stammdaten in der Rubrik „Regionen (Druck)“. Dabei lassen sich auch hierarchische Strukturen definieren: Beispielsweise gehören die Regionen „Deutschland“, „Österreich“ und „Schweiz“ zur Region „DACH“.

Um für eine Seite in der Blattplanung Regionen anzulegen, wählt der Anwender den Modus „Hauptelemente“ aus und markiert die entsprechende Seite. Dabei muss die Seite leer sein: Es dürfen keine Platzierungen vorhanden sein. Mit der rechten Maustaste erhält der Nutzer das Auswahl-Menü und ruft den Eintrag „Regionale Splitseite(n) erstellen“. Hier kann er nun die gewünschten Regionen definieren.

Falls neben der ausgewählten Seite links oder rechts davon bereits Regionen existieren, bietet sich auch der Befehl „Regionale Seite(n) hinzufügen“ an. Dann schlägt censhare die links beziehungsweise rechts bereits definierten Regionen zur Übernahme für die markierte Seite vor. Der Zusatz „links“ oder „rechts“ im Befehl zeigt an, von welcher Seite die vorgeschlagen Regionen stammen.

Hat ein Nutzer eine Strecke mit mehreren Regionen definiert, lässt sich diese unterschiedlich befüllen. Besteht die Strecke aus drei Seiten, kann er in einer Region einen Artikel mit drei Seiten platzieren. In einer anderen Region lassen sich dafür zwei Artikel mit zwei beziehungsweise einer Seite unterbringen.

Will der Nutzer ein Druck-PDF von einer Blattplanung mit Regionen erzeugen, stellt er zuvor einfach die gewünschte Region ein. Wird eine Region auf einer Seite gelöscht, auf der ein Layout platziert ist, löst censhare die Verbindung zwischen dem Layout und der Seite. Die Zuordnung zur Blattplanung und anderen Seiten bleibt bestehen.

Für die Zusammenarbeit mit Adobe Creative Suite beziehungsweise Creative Cloud steht das Plug-in in der Version 2.8.9 zur Verfügung. Es arbeitet mit den censhare Clients in den Versionen 4.5.22, 4.6.22, 4.7.15 und 4.8.0 oder höher zusammen.