Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Neues Release censhare 4.4

Die neue censhare Version 4.4 kommt mit einer Vielzahl neuer Funktionen und umfangreichen Verbesserungen in vielen Bereichen der censhare Suite: Beginnend vom User Interface über den Bedienungskomfort bis zum Asset Management und den zugrundeliegenden Technologien wurde optimiert und erweitert. Die neue Version ist ab März 2012 erhältlich, nachstehend stellen wir die wichtigsten Neuerungen im Überblick vor:

Animierte Netzwerkansicht

Statt des klassischen Dateimanagers bietet die neue censhare Netzwerkansicht einen intuitiven und mehrdimensionalen Zugang, um sich auch komplexe Informationsstrukturen schnell und transparent erschließen zu können. Die Ansicht stellt alle Beziehungen des jeweils ausgewählten Assets grafisch dar. Ganz so, wie Sie es von Mind Maps kennen. Dabei wird zwischen übergeordneten, untergeordneten und ungerichteten Verknüpfungen unterschieden, so dass Sie die Strukturhierarchie jederzeit auf einen Blick erkennen können. So erscheinen beispielsweise alle Assets, die in einem InDesign-Layout platziert wurden, unterhalb des dazugehörigen Dokuments. Sollte das Layout bereits einer Planung zugeordnet sein, so steht übergeordnet die Ausgabe, für die es vorgesehen ist. Sie können sich per Klick frei durch die gesamte Assetstruktur bewegen, wobei sich die Netzwerkansicht dynamisch anpasst: Das gesuchte oder markierte Asset wird immer in mittig dargestellt. Sie erkennen auf einen Blick, in welchen Layouts ein Asset platziert wurde oder mit welchen anderen Assets das Asset noch in Beziehung steht.

Translation Management 3

In der neuen Version wurde das Translation Management – mit oder ohne Translation Memory System (TMS) – komplett neu implementiert. Mit neuen und nützlichen Funktionen: So werden nun mehrere 100%-Treffer angezeigt oder alle Änderungen zur letzten Übersetzung hervorgehoben. Alle Funktionen sind nun auch über Shortcuts anzusteuern. Und – da das Translation Management nun auch vollständig auf HTML basiert – auch über Webclient mit Tastatur und Kurzbefehlen zu bearbeiten. Auch ohne Translation Memory werden Textsegmentierung und XML unterstützt. Die Version mit Translation Memory bietet zudem noch eine Terminologiefunktion an und basiert auf INCX, ICML oder XML.

Unterstützung für Adobe Digital Publishing Suite (DPS)

censhare 4.4 bereitet die Unterstützung für alle Funktionen der Digital Publishing Suite vor (finales Release folgt im April 2012). Filme, Multi-State Objekte und Datei-Links können in Adobe InDesign integriert werden. Dabei findet die Print-, Web- und App-Produktion parallel im gewohnten Workflow aus censhare heraus statt. Die App wird sich bereits im Entstehungsprozess in censhare auf dem Bildschirm mit allen Funktionalitäten testen lassen. Auch hier gilt: Während die Grafik an den Multimedia-Elementen arbeitet, kann die Redaktion parallel Texte bearbeiten oder die Online-Redaktion zusätzliche Inhalte für das Web einstellen.

Unterstützung für Adobe InDesign Scripting

In InDesign können mittels JavaScript, Visual Basic oder AppleScript Skripte erstellt werden, um Routinen zu definieren und zu automatisieren. In censhare 4.4 wurde die offizielle InDesign API integriert, die sämtliche Funktionen unterstützt. Skripte können manuell oder in Abhängigkeit von einem definierten Workflow ausgelöst werden und stehen sowohl in Adobe InDesign als auch über die Toolbar dem censhare Layout Editor zur Verfügung. Dabei werden die Skripte zentral in censhare als Assets gespeichert und können von allen Anwendern ohne zusätzliche Installation auf dem lokalen Client genutzt werden. Zusätzlich lässt sich bei jedem Script definieren, für welche Layouts es verwendet werden darf, und ob und wie viele Rahmen selektiert sein müssen. Damit lassen sich beliebige Prozesse automatisieren, so z.B. die Entfernung unbenutzter Farbfelder vor der Korrektur oder die Markierung leerer Platzhalter nach der Bearbeitung.

Unterstützung für Apple Zeitungskiosk

Die censhare App Produktionsumgebung für statische oder dynamische Apps unterstützt jetzt auch den Apple Zeitungskiosk. Dort können Zeitschriften-Apps ansprechend präsentiert, leicht verwaltet und natürlich zum Verkauf angeboten werden. Außerdem entfällt auf diesem Weg der mühsame In-App-Download der neuesten Ausgabe. Stattdessen kann ein abonniertes Magazin automatisch im Hintergrund geladen werden und steht am Erscheinungstag automatisch zur Verfügung. Die Vorteile für die Nutzer liegen gleichsam auf der Hand: Aktuelle Einzelausgaben werden automatisch geladen sobald ein W-LAN verfügbar ist, und abonnierte Magazine und Zeitungen können ohne Aufpreis auf mehreren Endgeräten genutzt werden.

Komfortabler Versionsvergleich

Versionsvergleich

Es ist das eine, Versionen erstellen und verwalten, ein anderes, sie auch miteinander vergleichen zu können. Die neue Funktion Versionsvergleich bietet einen Überblick über alle Änderungen einer Assetversion zur nächsten. Dabei werden nicht nur inhaltliche Änderungen sondern auch alle Änderungen der Metadaten dargestellt. Einfacher war Versionsverwaltung noch nie.

Automatisch Indexerstellung für die Buchproduktion

Indices helfen ungemein, wenn sich Leser Inhalte erschließen wollen. Ganz gleich, ob es sich dabei um Inhaltsverzeichnisse, Register oder komplexe wissenschaftliche Apparate handelt: Verweise, Querverweise und Verlinkungen sind die Zusatzausstattung eines jeden guten Buches. Mit censhare 4.4 können Indizes nun vollautomatisiert erstellt werden. Anhand vorgegebener Stylesheets und Formatierungen werden aus bestehenden Buchstrukturen Indizes automatisch erzeugt. Neben Inhalts- und Kapitelverzeichnissen werden auch Register sowie Seiten- oder Inhaltsverlinkungen unterstützt.

Optimierte Lastverteilung für Renderer

Der Renderer Dienst wurde so optimiert, dass Aufträge nun über das Round Robin Prinzip verteilt werden. Damit erfolgt eine automatische Lastenverteilung zwischen allen angemeldeten Renderern. Darüber hinaus werden Verbindungsfehler der Clients überwacht und diese ggf. automatisiert getrennt. Gerade bei Verwendung mehrerer Renderer kann durch Parallelität die Geschwindigkeit selbst unter hoher Auslastung massiv erhöht werden.

Verbesserte Duplikatsuche

Duplikatsuche

Die censhare Dublettensuche ist nun erheblich leistungsfähiger. Neben Hashcodes können komplexe Ähnlichkeiten (ähnliche Texte, Zahlen oder Daten) und sogar nahegelegene Geodaten und XPath Ausdrücke für den Abgleich herangezogen werden. Und – in logischer Konsequenz – auch bereinigt werden.

Leistungsfähiger TMX-Import

TMX-Dateien können nun automatisiert aus vielen anderen Systemen importiert werden. censhare 4.4 unterstützt den Import aus externen Translation Memory Systemen wie Trados, Across oder Transit via Hotfolder. Der neue Import bietet automatische Mapping-Voreinstellungen für Sprachen und eine deutlich verbesserte Performance gerade bei großen Dateien.

Zusammenführen von Duplikaten

Sofern die neue Dublettensuche im Ergebnis Assetduplikate ausweist, können diese automatisiert zusammengeführt werden. Die neue Funktion erlaubt eine detaillierte Auswahl der zu übernehmenden Inhalte und Metadaten und berücksichtigt auch alle Verknüpfungen und Platzierungen der beiden Duplikate. So gehen selbst bei komplexen Datenstrukturen keine Informationen mehr verloren.

Native PDF-Vorschau im Client

Mit der neuen Vorschau können PDF-Dateien nun auch direkt in censhare betrachten werden. In der Voransicht können nun Schriften und Vektorgrafiken besser beurteilt und hochauflösende Details betrachtet werden. Die Vorschau unterstützt alle Funktionen des jeweiligen PDF-Plugins im lokalen Webbrowser. Wenn der Adobe Reader verwendet wird, können Dateien so beispielsweise auch per E-Mail versendet oder ausgedruckt werden.

Vorschau von platzierten Inhalten im Content-Editor

In censhare 4.4 können nun Voransichten von platziertem Content direkt im Content Editor anzeigt werden. Neben Bildern, Videos oder Links wird dabei auch verschachtelter Content-in-Content unterstützt: Wenn in einem Artikel ein Unterartikel und darin ein weiterer Artikel platziert ist, dann kann vom Artikel aus der ganze Inhalt dargestellt werden. Nur ein Beispiel: Innerhalb eines Beitrages in einem Reiseführer sind relevante Point-of-Interest-Artikel platziert. Diese werden nun gleichsam angezeigt. Damit erleichtert die neue Vorschau die Arbeit mit komplexen Inhaltsstrukturen erheblich.

Neue Funktionen im censhare Editor

Autocompletion für Content und Metadaten

Mit dem neuen Auto-Completion-Feld, das als Alternative zu dem bestehenden Popup integriert wurde, können nun Einträge nicht nur über Maus oder Pfeiltasten, sondern auch durch die Eingabe eines Suchbegriffes oder Wortbestandteils ausgewählt werden. Damit lassen sich unter anderem komplexe Suchabfragen direkt im Editor realisieren oder neue Assets oder Merkmale bereits während der Texterstellung erzeugen.

Drag & Drop Verknüpfung von Metadaten

Die Zuordnung von Metadaten und die Anreicherung von Assets ist in der Regel ein recht aufwendiger und meist manueller Prozess. Nun lassen sich komplexe Metadatenzuordungen ganz einfach und in Sekundenschnelle realisieren. Per Drag & Drop können verknüpfte Assets direkt aus dem Suchfeld in die Metadaten verknüpft werden. Das neue Feature eignet sich besonders zum raschen und effizienten Aufbau komplexer Strukturen: Denken Sie nur beispielsweise an Rezepte, denen Zutaten zugeordnet werden sollen, die Verwaltung von Mitarbeiterdaten oder Adressen in Organisationen oder komplexen Produkteigenschaften für die Katalogerstellung.