Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Integrierter FTP-Server

Durch den integrierten FTP-Server in censhare 4.8 vereinfacht sich der Austausch großer Daten mit anderen Systemen. Dienstleister, Kunden oder Partner können Dateien wie Bilder oder Anzeigen per FTP in das censhare System stellen oder abholen.

Daten einfach per FTP anliefern

Eine Agentur liefert Bilder nach einem Fotoshooting. Ein Disponent bucht Anzeigen in ein Anzeigensystem ein. Die Gründe sind vielfältig, um Daten mit Kunden, Partnern oder Dienstleistern auszutauschen. Für eine digitale Warenannahme beziehungsweise -versand bietet censhare eine Reihe von Möglichkeiten. Dies geht vom manuellen Import/Export, über die automatische Verarbeitung von E-Mails oder Hotfoldern bis hin zu speziellen Schnittstellen, beispielsweise Anzeigenbuchungssysteme oder ERP. Mit der Version 4.8 lässt sich der digitale Datenaustausch per FTP sehr einfach realisieren. Dieses Verfahren bietet sich gerade bei großen Dateien an.

censhare verfügt dafür über einen integrierten FTP-Server, der auch über das System verwaltet wird. Es muss kein separater Server aufgesetzt werden. Der Zugriff auf censhare erfordert lediglich einen Standard-FTP-Client. Es ist kein censhare Client notwendig. Durch FTP muss ein Unternehmen auch nicht das Dateisystem, auf dem censhare seine Dateien ablegt, nach außen zugänglich machen.

Kunden-Nutzen

  • Integrierter FTP-Server: kein Aufsetzen und Administration eines zusätzlichen Systems

  • Einsatz eines Standard-FTP-Clients, kein censhare Client notwendig

  • Administration des FTP-Servers und der -Nutzer innerhalb von censhare

  • Einsatz eines externen LDAP-Server für die Authentifizierung von FTP-Nutzern bei Bedarf

  • Sichere Übertragung der Dateien von einem externen FTP-Client per FTPS (FTP-Secure)

Anwendungsfall

  • Hochladen von Bildern in censhare per FTP durch eine Agentur nach einem Fotoshooting zu neuen Produkten

  • Anliefern von Fotos zu einem Event durch einen Bildjournalisten

Alles in censhare verwalten

Durch den integrierten FTP-Server können Anwender über einen FTP-Client Dateien von einem Hotfolder in censhare abholen oder dorthin übertragen. Dort kann beispielsweise eine Agentur die erstellten Bilder für einen Auftrag in dem entsprechenden Verzeichnis beziehungsweise Hotfolder ablegen. censhare holt die Bilder dort automatisch ab und ordnet sie einem bestimmten Asset wie einer Ausgabe zu.

Konfiguration des FTP-Service

Durch den integrierten FTP-Server muss kein Extra-System installiert werden. Die Nutzer für den FTP-Server lassen sich entweder in censhare selbst oder über einen externen LDAP-Server verwalten. Sollen censhare Anwender FTP-Zugang bekommen, kann der Administrator sie im System freischalten. Bekommen Nutzer nur FTP-Rechte, haben sie zum Rest des Systems auch keinen Zugang. Damit ist sichergestellt, dass etwa die Mitarbeiter einer Agentur mit einem censhare Client nicht plötzlich Zugang zum Rest des Systems bekommen.

Für eine geschützte Übertragung der Daten steht FTPS (FTP-Secure per SSL) zur Verfügung. Ein anonymer Zugriff per FTP ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Weiter lässt sich sicherstellen, dass Nutzer nur zu einem ganz bestimmten Ordner Zugang haben. So lässt sich dafür sorgen, dass die obige Agentur die Bilder in nur den dafür vorgesehenen Hotfolder ablegen kann.

Nur wenige Parameter

Den FTP-Server konfiguriert beziehungsweise aktiviert der Administrator im Admin Client im Dienst „FTP“. Der Server beherrscht sowohl den aktiven als auch passiven Modus für die Übertragung. Außerdem unterstützt er für IP die Versionen 4 und 6.

Soll die Authentifizierung über censhare erfolgen, wird im entsprechenden Feld „standard“ eingetragen. Bei „custom“ nutzt censhare den Server, der im Modul LDAP konfiguriert ist. Weiter lassen sich die Ports für den normalen Zugriff und über FTPS per SSL konfigurieren. Sollen sich die Anwender nur über FTPS anmelden können, bleibt das Feld für den Standardport leer.

Der passive Modus erleichtert den Zugriff über eine Firewall hinweg. Für ihn kann der Administrator einen bestimmten Port, einen geschlossenen (von - bis) oder offenen Bereich (ab diesem Port) angeben. Pro passiven Port bekommt immer nur ein Anwender Zugriff. Sollen mehrere Nutzer gleichzeitig den passiven Modus nutzen können, muss der Administrator entsprechend viele Ports definieren.

Damit ein Anwender in censhare Zugriff auf den FTP-Server bekommt, benötigt er das Recht für den FTP-Zugriff. Dafür kann der Administrator beispielsweise eine Rechtegruppe definieren, die den entsprechenden Rechte-Schlüssel besitzt. Jede Rolle, die einen FTP-Zugriff benötigt, erhält nun die diese Rechtegruppe. Es lässt sich aber auch eine Rolle „FTP“ definieren, die nur die FTP-Rechtegruppe enthält. Dann bekommen die gewünschten Nutzer oder -gruppen die Rolle.

Neben einem Default-Verzeichnis lässt sich für jeden einzelnen Benutzer ein Extra-Startverzeichnis vorgeben. Taucht er in der Auswahlliste des Anwenders für ein Startverzeichnis nicht auf, fehlt ihm das Recht für den FTP-Server-Zugriff. Hat ein Nutzer keinen eigenen Eintrag, gilt für ihn das Default-Verzeichnis.