Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Google unterstreicht Bedeutung mobiler Geräte

Matt Bush, der bei Google für Performance verantwortliche Director, weist darauf hin, dass Marketingverantwortliche die Bedeutung mobiler Geräte oft unterschätzen – eine wichtige Botschaft für die Branche, wenn man bedenkt, dass inzwischen 50 Prozent aller YouTube-Videoaufrufe über mobile Geräte erfolgen. Erst kürzlich hat Google eine Zunahme bei den mobilen Videoaufrufen um 400 Prozent gemeldet.

Wert messen

Hintergrund der Aussage von Bush war ein Testlauf für das Google-Produkt ‚Store Visits’. Mit diesem Tool werden die Auswirkungen von Online-Werbung auf Transaktionen gemessen, die in der realen Welt erfolgen. Dazu werden Ladenbesuche über anonymisierte Standortdaten erfasst und diese Daten dann in einem Quervergleich mit dem geräteübergreifenden, anonymisierten Online-Verhalten analysiert. Die Ergebnisse sollen zeigen, wie das vorgeschaltete Online-Verhalten das nachfolgende Offline-Verhalten beeinflusst hat.

Aus den Beta-Testergebnissen lässt sich ableiten, dass Marketingverantwortliche den Wert mobiler Klicks um rund das Zehnfache unterschätzen. Mit anderen Worten: Marketers sollten sich stärker damit beschäftigen, wie sie mobile Zielgruppen ansprechen können.

Mobile Anwendungen optimieren

Marketingverantwortliche müssen sicherstellen, dass beim Kunden relevante und interessante Informationen ankommen. Darauf wies Bush in einem Vortrag bei der Veranstaltung Jellyfish Digital Journeys in Brighton hin. "Wir sollten anfangen, über unseren kreativen Zugang nachzudenken."

Diese Hinweise scheinen insbesondere angesichts des Google-Update des Suchmaschinen-Algorithmus Phantom 2 noch an Bedeutung zu gewinnen. Dieses Update belohnt nämlich Unternehmen, die Inhalte bereits wesentlich weiter oben im Conversion Funnel zur Verfügung stellen. Mit Videos können Unternehmen die Besonderheiten ihrer Angebote auf einer eher spielerischen Ebene herausstellen. Dazu Bush: "Das Publikum ist da! Es möchte unterhalten werden. Warum sollten Markenanbieter nicht dieselben Ergebnisse erzielen können wie die YouTuberin Zoella oder jemand Vergleichbares?"

Wert des Kontextes

Christopher Eich, der bei Disney ABC Television Group für die Produktstrategie verantwortliche Manager, äußerte vor kurzem anlässlich einer Streaming Media-Veranstaltung: "Wir sind nicht nur Content-Anbieter, sondern auch Kontext-Anbieter … wir müssen Möglichkeiten finden, tiefere Metadaten zu nutzen und diesen Kontext weiterzuentwickeln, damit wir die Kundenerfahrungsprozesse intensivieren können."

Im Mittelpunkt dieser Prozesse – und unabhängig davon, ob es um die Erstellung von Video-, Text- oder interaktiven Inhalten geht – steht die Verwendung von Daten. Lösungen wie Data Extraction und Advanced Analytics von censhare können Unternehmen helfen, ihre Metadaten effizient zu verwalten, ihre Multimedia Assets zu organisieren, ihre Zielgruppen über verschiedene Kanäle anzusprechen, die User-Interaktionen einzuschätzen und ihre KPIs in Echtzeit zu überwachen. Dadurch wird es einfacher, über die mobilen und anderen Berührungspunkte der Unternehmen hinweg überzeugende personalisierte Kundenerfahrungen zu erzeugen.