Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

censhare Launch auf dem FutureDay 2010

censhare präsentiert Version 4.0 und die cenbox

censhare und seine Partner SevenSeas und Oestreicher+Wagner luden zum FutureDay 2010, und alle kamen: Über 300 interessierte Gäste erwarteten am 13. September im Münchner Kesselhaus einen Nachmittag der digitalen ‚Zukunft‘. Oder wie der „moderne Customer sagen würde: What will the future bring? Oder wie meine Oma gesagt hätte: Mei, wo soll das alles noch hinführen?“ so zumindest brachte der Comedian Sven Kemmler das Thema des FutureDays auf den Punkt.

Niels Müller

Moderiert von der Politikexpertin Corinna Milborn erwarteten die über 300 geladenen Gäste ein informativer und unterhaltsamer Ausblick in die Zukunft von Kommunikation und Medien - beginnend mit einem Ausflug ins Jahr 2021 unter der Reiseleitung von Niels Müller von TrendONE. Musikalisch begleitet wurde der Tag vom Ausnahmesaxofonisten Klaus Kreuzeder.

Einen der Höhepunkte des Tages bildete die Präsentation der neuen censhare Version 4.0 durch CMO Dieter Reichert und CEO Robert Motzke. Und spätestens als Dagmar Schneider, die laut CMO Dieter Reichert neben Veronika Lorenz bei censhare für das Denken zuständig ist, während Ihrer Livepräsentation einen Text im censhare System innerhalb einiger Klicks in einer Website, einem Magazin und einer iPad App veröffentlichte war allen Gästen klar, wohin die Zeitreise weiter gehen wird.

Corinna Milborn

Neben der neuen censhare Version wurde auch die cenbox vorgestellt - präsentiert von den jungen Technikern, die sie entwickelt und umgesetzt haben. Mit der cenbox betritt die censhare AG neue Wege: Verpackt in einem Apple Mac mini läuft ein vollständiges censhare Media Asset Management samt Oracle Datenbank. Und beides wird verschenkt - fällig werden nur die Kosten für die Hardware, das Betriebssystem und die Backup-Software.

Der FutureDay gab jedenfalls die Antwort auf die hybride Kommunikationsgesellschaft. Wenn das die Oma noch miterlebt hätte…