Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Einfache Orientierung in der Blattplanung

Als zentrales Instrument zur Steuerung von Publikationen unterstützt die Blattplanung von censhare Unternehmen beim Anzeigenverkauf. Dafür ergänzt die Version 4.8 die Planungsübersicht um Bereichsmarkierungen, beispielsweise 25 Prozent des Heftumfangs. Anzeigendisponenten sehen so sehr schnell, zu welchem Preis sie einen freien Anzeigenplatz aufgrund seiner Position anbieten können.

Anzeigen schneller verkaufen

Damit Anzeigendisponenten möglichst optimal den verfügbaren Platz in einer Ausgabe verkaufen können, müssen sie wissen, in welchem Bereich des Hefts es freie Plätze gibt. Deshalb führt censhare 4.8 bei der Blattplanung Markierungen in der Planungsübersicht eines Hefts ein. Die Blattplanung ist die Zentrale für alle Prozesse rund um Planung und Produktion einer Ausgabe, inklusive der Anzeigen. Die Markierungen teilen die Ausgabe in verschiedene Bereiche ein.

Durch die Markierungen sieht der Anzeigendisponent, in welchem Bereich sich ein freier Anzeigenplatz befindet. Er weiß also, ob er einem Kunden diesen für einen hohen Preis anbieten kann, weil der Platz noch im Premium-Bereich der Ausgabe liegt. Dazu kennzeichnen die Markierungen verschiedene Bereiche wie bei 25 oder 75 Prozent des Heftumfangs. Die Markierungen lassen sich bei Bedarf auch individuell definieren.

Die Markierungen helfen dem Disponenten auch, schnell den gewünschten Bereich für eine gebuchte Anzeige zu finden, um sie zu platzieren. Gerade bei großen Ausgaben sind so die Bereichsgrenzen auf einen Blick zu erkennen. Später lässt es sich im Rahmen der Qualitätssicherung leicht kontrollieren, ob sich die Anzeigen tatsächlich im gebuchten Bereich befinden. Die Kontrolle kann censhare auch mithilfe einer in XSLT definierten Regel durchführen. Dies sorgt dafür, dass Fehler nicht übersehen werden können.

Kunden-Nutzen

  • Anzeigendisponenten können Kunden schneller einen passenden Anzeigenplatz anbieten

  • Kennzeichnung der für die Anzeigenpreise wichtigen Bereiche in einer Ausgabe

  • Leichtere Platzierung von Anzeigen im gewünschten Heftbereich

  • Definition individueller Markierungen, angepasst an den eigenen Anzeigenverkauf

  • Verwenden der Markierungen, um mittels XSLT automatisch zu prüfen, ob die Anzeige im vorgegebenen Bereich liegt

  • Einfachere Orientierung in der Blattplanung, insbesondere bei umfangreichen Ausgaben

  • Einfache Erweiterung der Platzierungsregeln mittels XSLT

Anwendungsfall

  • Schneller Überblick für den Anzeigendisponenten, ob es im vom Kunden gewünschten Heftbereich Platz für eine Anzeige gibt

  • Einfaches Anbieten von Anzeigenplätzen in verschiedenen Heftbereichen für den Anzeigendisponenten mit unterschiedlichen Preiskalkulationen

Einstellung der Markierungen nach Wunsch

Die Markierungen für die verschiedenen Heftbereiche zeigt censhare in der Planungsübersicht in der Blattplanung an. Standardmäßig liegen die Marker bei 25, 50 und 75 Prozent der Ausgabe. Diese lassen sich jedoch individuell auch individuell definieren. So wären Marker auch bei 10, 30, 50, 70 und 90 Prozent möglich.

censhare zeigt die Markierungen in der Blattplanung als gestrichelte Linie zwischen zwei Heftseiten mit der Angabe der Prozentwerte an. Der Text einer Markierung lässt sich anpassen und bei Bedarf um dynamische Inhalte wie den Namen der Ausgabe ergänzen. Der Marker wächst mit dem Text mit.

Über das Menü „Einstellungen“ in der Blattplanung kann der Anwender über eine Checkbox die Seitenmarkierungen ein- und wieder ausschalten.

Bei Bedarf kann censhare die Markierungen verwenden, um über XSLT zu prüfen, ob sich eine Anzeige im gewünschten Bereich des Heftes befindet. Ist dies nicht der Fall, erscheint im Reiter Warnungen in der Planungsübersicht ein Hinweis. Die Entwicklung des entsprechenden XSL-Stylesheets erfolgt auf Anfrage.

Definition der Markierungen

Die Definition der Markierungen erfolgt zentral über den Admin Client. In der XML-Datei für die Client-Einstellungen gibt es einen Bereich für die Markierungen. Für jede Markierung existiert dort ein entsprechender Eintrag, der die Position und die Bezeichnung festlegt.

Für dynamische Elemente im Text kommt XPATH zum Einsatz. Darüber lässt sich beispielsweise auf die Metadaten der Blattplanung wie den Namen zugreifen. Anstatt „50 %“ könnte dann die Bezeichnung „Heftmitte Ausgabe März“ lauten. „Heftmitte“ ist der feste Teil und „Ausgabe März“ ist der Name des gerade geöffneten Blattplanungs-Asset.

Die Markierungen stehen immer zwischen zwei Heftseiten. Liegt die Markierung nach der Berechnung des Seitenbereichs nicht genau zwischen zwei Seiten, sondern auf einer Seite, nimmt censhare die Position rechts von dieser Seite. Hat die Ausgabe einen Umfang von 16 Seiten oder weniger wird nur die 50-Prozent-Marke angezeigt. Bei acht oder weniger Seiten entfallen die Marker ganz.