Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Content automatisch im Kontext platzieren

censhare nutzt Transformationen, um auf der Basis von XML Content effizient zu verarbeiten. Mit der Version 4.8 lassen sich Inhalte aus einer Asset-Struktur wie Produkt-Informationen gezielt in Boxen eines Layout-Bereichs in Adobe InDesign platzieren. Dazu erhält censhare vom Layout zusätzliche Informationen zu den Boxen.

Adobe InDesign-Layouts schneller bearbeiten

Die Content-Welt wird vielfältiger. Es gibt nicht das Format, in dem Content in ein Unternehmen kommt, und es gibt nicht das Medium, über das alle Inhalte wieder veröffentlicht werden. Gleichzeitig müssen Unternehmen ihre Kommunikations- und Informationsprozesse effizient gestalten. censhare löst diese Aufgabe, indem es auf XML als zentrales Format setzt, um Content zu transformieren und zu bearbeiten. Dabei werden unter anderem Inhalte in XML konvertiert und dann in das Ausgabeformat transformiert. So lassen sich beispielsweise Finanzzahlen in einer Excel-Datei direkt in eine Tabelle eines Adobe InDesign-Layouts konvertieren. censhare bildet die zentrale Drehscheibe für alle Content-Prozesse, automatisch oder manuell. Mit der Version 4.8 baut die Software ihre Fähigkeiten weiter aus, Inhalte für eine Platzierung in Adobe InDesign gezielt zu transformieren. Dafür bekommt censhare zusätzliche Informationen zum jeweiligen Ort für die Platzierung, um den Content für die entsprechende Box eines Layout-Bereichs auszuwählen. Zieht der Anwender etwa eine Produkt-Asset-Struktur in einen Layout-Bereich, platziert censhare automatisch Bilder, Texte und Tabellen in die richtigen Stellen.

Bearbeiten der Platzierungsmetadaten einer Box für eine genaue Auswahl von Content

Bearbeiten der Platzierungsmetadaten einer Box für eine genaue Auswahl von Content

Dadurch kann censhare dem Layouter beim Platzieren viel Arbeit abnehmen. Der Layouter muss nur noch die Produkt-Asset-Struktur in den richtigen Bereich ziehen. Die notwendigen Daten sind einer Asset-Struktur zusammengestellt.

Wird beispielsweise ein zweisprachiges Magazin produziert, sind die beiden Textversionen im Layout in zwei Spalten nebeneinander angeordnet. Zu den Bildern gibt es jeweils zweisprachige Unterschriften. Ein Artikel-Asset enthält nun die Texte und Bildunterschriften in beiden Sprachen sowie die Bilder. Beim Platzieren zieht der Layouter das Asset in den gewünschten Layout-Bereich. Den Rest übernimmt censhare. Dadurch ist auch sichergestellt, dass die Sprachvarianten immer in den gleichen Textbereich kommen.

Damit dies so einfach funktioniert, spielt censhare seine Möglichkeiten voll aus. Einmal lassen sich in einer Asset-Struktur der gesamte Content, seien es Bilder, Texte, Tabellen, Audio- oder Video-Dateien in einem Objekt zusammenfassen. Dieses Objekt kann ein Produkt oder ein Artikel für verschiedene Länder oder Medien sein. Der Vorteil dabei ist auch, dass sich alle Daten an einem zentralen Ort befinden.

Zum anderen lassen sich für jede Box in einem Layout-Bereich die Meta-Daten Index, Asset-Suche und Platzierungskategorie definieren. Über die Asset-Suche lassen sich gezielt ein oder mehrere Assets innerhalb der Asset-Struktur auswählen. Zusätzlich kann die Asset-Suche auch auswerten, ob bei den Ergebnissen eine gewünschte Platzierungskategorie gesetzt ist. Findet die Asset-Suche beispielsweise mehrere Bilder, dann wird bei mehreren Boxen mit der gleichen Suche immer das erste Bild verwendet. Besitzen die Boxen aber einen unterschiedlichen Index, wählt censhare jeweils ein anderes Bild aus dem Ergebnis der Asset-Suche aus. Dies wird möglich, da die Meta-Daten mit censhare 4.8 auch während der Transformation zur Verfügung stehen. Zudem wandelt censhare mithilfe von XSLT das Asset in Adobes InDesign-Format ICML für die jeweilige Box um.

Kunden-Nutzen

  • Zusammenfassen aller Daten zu einem Produkt, einem Artikel oder einem anderen Objekt in einer Asset-Struktur. Daten lassen sich dadurch zentral erfassen und ändern.

  • Schnelle Platzierung ganzer Asset-Strukturen wie Produkte oder Artikel in einem Adobe InDesign-Layoutbereich

  • Automatische Platzierung von verschiedenen Informationen zu einem Produkt in unterschiedliche Boxen eines Adobe InDesign-Layouts mit einer Mausbewegung

  • Gezielte Platzierung von verschiedenen Bildern in einer Galerie in bestimmte Boxen in einem Adobe InDesign-Layout mit einer Mausbewegung

  • Transformation von Content mit verschiedenen Formaten in ICML für die Platzierung in Adobe InDesign

Anwendungsfall

  • Schnelle Platzierung von Produkten in einem Katalog oder Aufstellern

  • Produktion eines mehrsprachigen Magazins oder von verschiedenen Ländervarianten

Content gezielt in einem Layout-Bereich verteilen

Das zentrale Format in censhare für die Transformation von Content ist XML. Alle Objekte beziehungsweise Assets in censhare lassen sich mithilfe von XML beschreiben. Damit liefert censhare ein mächtiges Werkzeug um jeden Content, z.B. bei der Platzierung, über XSL-Transformationen zu verändern.

Ein typischer Anwendungsfall sind Produktbilder und -informationen. Produktbilder lassen sich einmal über einen Sammelordner bereitstellen. In diesem befinden sich dann unter anderem alle Assets der Produktbilder, um die Layout-Vorlage für die Sonderangebote der Woche einer Supermarktkette zu bestücken. Die Layout-Vorlage ist so konfiguriert, dass censhare genau weiß, in welche Box es welches Bild platzieren muss, wenn ein Anwender den Sammelordner auf die Gruppe mit den Boxen in der Vorlage zieht.

Zum anderen können die Informationen auch in Asset-Strukturen in censhare hinterlegt sein. Dies könnte ein Asset als Produktinformation zu einem Mountainbike mit Fotos, technischen Daten in Tabellen und Beschreibungstexten sein. Bei Asset-Strukturen helfen die Nummern an den Boxen, das richtige Asset in der Struktur für die Platzierung auszuwählen. Der Anwender zieht einfach die Asset-Struktur auf die Layout-Gruppe in Adobe InDesign. Die Auswahl und Transformation des richtigen Contents für die einzelnen Boxen erfolgt automatisch.

Für jede Box lassen sich verschiedene Parameter festlegen, die bestimmen, welcher Content einer Asset-Struktur in die jeweilige Box kommt. Dazu gehören unter anderem der Index der Box, die Platzierungskategorie und der Gruppenname. Diese stehen mit censhare 4.8 auch in der Transformation zur Platzierung des Contents zur Verfügung. Durch den Index kann censhare die einzelnen Boxen unterscheiden, auch wenn immer die gleiche Transformation angewendet wird.

Wird ein Text-Asset in ICML umgewandelt, lässt sich die Platzierung aufgrund des Indexes trotz der gleichen Transformation unterschiedlich gestalten. Beispielsweise sind die Produkttexte für die Mountainbikes in XML mit dem Artikel-Editor Layout-neutral (Content-First) erfasst. Dies erlaubt es, die Texte direkt für den Katalog, Online und eine iPad-App zu verwenden. Dabei handelt es sich um einen Text mit den Highlights und einen weiteren mit der ausführlichen Beschreibung. Bei der Platzierung im Katalog sollen beide Texte unterschiedliche Stilvorlagen erhalten und der Highlight-Text zusätzlich mit einem Rahmen hervorgehoben werden. Durch die verschiedenen Indexe an den beiden Text-Boxen kann censhare mit der gleichen Transformation jeweils die passenden Stilvorlagen und andere Layout-Elemente ergänzen.

Um das richtige Asset in einer Struktur zu ermitteln, lässt sich in den Platzierungs-Metadaten einer Box eine Suche in der Asset-Struktur definieren. Weiter hilft auch die Platzierungskategorie bei der Auswahl.

Die Übergabe der Daten

censhare übergibt die Platzierungs-Metadaten Kategorie, Index beziehungsweise Priorität und Gruppenname als Parameter in der REST-URL (Representational-State-Transfer). Die Daten hängen als Matrix-Parameter am Ende der URL und sind durch „;“ getrennt. Sie lassen sich zusätzlich zu der Asset-ID des Zieldokuments in einer XSL-Transformation nutzen.