Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

censhare mit Meta Systems und connova auf der Buchmesse

„Was sind die Geschäftsmodelle der Zukunft? Wie sehen Sie die Digitalisierung und den damit verbundenen Umbruch in der Medienbranche?“ Diese Fragen, die die Organisatoren der Frankfurter Buchmesse im Rahmen einer Online-Umfrage auf ihrer Website stellten, beantwortete die censhare AG mit ihrem Auftritt auf der Messe vom 14. bis 18. Oktober 2009.

Frankfurter Buchmesse Logo

Am Stand seines Partners Meta Systems und gemeinsam mit seinem zertifizierten Systempartner connova zeigt censhare, wie Buchverlage mit individuellen Konzepten neue Angebote für Leser und (Online-) Buchhändler entwickeln und dadurch die Wertschöpfung aus den Inhalten ihrer Bücher und anderen Produkte verbessern. Durch straffe und automatisierte Abläufe wird außerdem der Prozess bei der Erstellung der Bücher so verbessert, dass Verlage massive Einsparungen verzeichnen und neue Angebote schneller auf den Markt bringen können.

„Viele Verlage wissen, dass sie neue Geschäftsmodelle entwickeln müssen, um langfristig zu überleben, können sich aber nicht vorstellen, dass sie ohne viel Aufwand und zusätzliche Kosten umgesetzt werden können - und lassen deshalb trotz der Krise im Verlagswesen lieber alles beim Alten,“ erklärt Dieter Reichert, Vorstand und CMO bei censhare. „E-Books sind ein gutes Beispiel hierfür: Spätestens seit der Einführung der neuesten Generation von Lesegeräten im vergangenen Jahr weiß die Branche im Grunde, dass die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten ist und die digitalen Buchausgaben zu einem festen Bestandteil des Marktes werden. Dennoch trauen sich viele Verlage noch nicht an das Thema heran und vergeben sich damit die Chance, neue Umsatzquellen aufzutun.“

Mit censhare können e-Books ohne viel Aufwand parallel zu den Druckausgaben der Bücher erstellt werden, da alle Daten aus einer einzigen Quelle genommen werden. Auch Leseproben auf den Websites der Verlage und ihrer Händler oder sogar als Bestandteil von Content für mobile Geräte sind kein Problem, ebenso wenig wie die Einbeziehung von User Generated Content wie Rezensionen.

Korrekturlaufzeiten im Griff

Auch die typischen Abläufe bei der Buchproduktion können Verlage mit dem Publishingsystem von censhare straffen. Alle an der Erstellung beteiligten Personengruppen erhalten Zugriff auf das System und die für sie wichtigen Dokumente. Änderungen lassen sich direkt im System machen, so dass nicht ein Dokument in verschiedenen Versionen unter den Beteiligten kursiert, das zum Schluss zu einer neuen Version integriert werden muss.

„Die Korrekturläufe sind unglaublich aufwändig und dauern oft länger als die eigentlichen Produktionszeiten. Außerdem kommt es immer wieder zu Pannen, zum Beispiel wenn Autoren handschriftlich im Dokument korrigieren und die Seiten dann einzeln an den Lektor faxen – der die Notizen dann schlecht lesen kann und die Korrekturen versehentlich falsch übernimmt. Geht das dann zur finalen Abstimmung zurück an den Autor, beginnt die ganze Prozedur von vorne. Sind gleich mehrere Autoren an einem Buch beteiligt, potenzieren sich Korrekturzeiten und Fehlerhäufigkeit“, weiß Manfred Stolz, geschäftsführender Gesellschafter beim auf das Buchwesen spezialisierten Systemhaus connova. „Das ist im Zeitalter der absoluten Digitalisierung völlig paradox, wird aber mangels Alternativen vielfach noch so gehandhabt. Mit censhare können unsere Kunden ihre Korrekturzeiten auf ein Minimum herunterfahren.“

Einheitliches Corporate Design in personalisierten Werbemitteln Web-to-Print

censhare sorgt außerdem dafür, dass Handelspartner ihre Werbemittel personalisiert per Web-to-Print erstellen können und dabei trotzdem gewährleistet ist, dass Inhalte dem Corporate Design des Verlags entsprechen. Die Basis dafür bildet das censhare Media Asset Management, ein zentraler und medienneutraler Pool für alle Verlagsdaten, der auch Partnern des Verlags wie den Buchhändlern über ein Rechtemanagementsystem Zugriff auf genau die Inhalte gibt, die sie für ihre Werbemittel brauchen. So wird sichergestellt, dass Texte und Designs einheitlich, Preise aktuell und Bestellnummern korrekt sind. Dank einer Reihe von Modulen und Funktionen können die Buchhändler Vorlagen für Werbemittel ganz einfach mit den Inhalten füllen, die ihrem individuellen Angebot entsprechen. Connova zeigte an der Buchmesse den Einsatz von censhare für die Buchproduktion am Beispiel der Kunden Auer Verlag und dem Schweizer Birkhäuser Verlag.