Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__ga

censhare.com

__gid

censhare.com

allowCookies

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Performance Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Webseiten verwenden. Damit können wir erkennen, welche Teile unseres Internetangebots besonders populärer sind und auf diese Weise unser Angebot für Sie verbessern. Diese Cookies speichern keine Informationen, die eine Identifikation des Nutzers zulassen. Die gesammelten Informationen werden aggregiert und somit anonym ausgewertet.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__hssc

censhare.com

__hssrc

censhare.com

__hstc

censhare.com

_vwo_uuid_v2

censhare.com

hubspotutk

hubspot.com

__gat_UA-8

censhare.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

1P_JAR:

google.de

CONSENT

google.de

NID

google.de

globe icon

This website is also available in English.

Select TerritoryDE - Deutsch
Blog

Tuesday 2¢: Theresa Regli und zurück zu den DAM-Basics

Tuesday 2¢: Theresa Regli und zurück zu den DAM-Basics

Willkommen bei Tuesday 2¢ . Es ist Dienstag - das Wochenende nur noch eine vage Erinnerung - und es ist an der Zeit, in unserem Blog etwas Dampf abzulassen und unsere bescheidene Meinung über ein aktuelles Thema der Branche kundzutun. Befeuert von der DAM-Expertin Theresa Regli schlägt Ian Truscott diese Woche vor, dass ein Fokus auf die Basics von Digital Asset Management für die meisten Organisationen der beste Weg ist, um ihre Content Operations und -Prozesse zu aktualisieren.


Diese Woche inspiriert mich Theresa Regli , ehemalige Analystin der Real Story Group und nun Autorin und Sprecherin für das Digital Asset Management. Sie ist Vordenkerin, Expertin im Allgemeinen und eine Branchenfreundin, die ihren Blog wieder aufleben hat lassen und in ihrem neuesten Beitrag einen Blick auf den Stand des Digital Asset Management (DAM) im Jahr 2018 wirft. Ich frage mich, ob die Erfahrung, über die sie berichtet, bedeutet, dass Unternehmen sich weniger auf all den Glitzer im Bereich DAM konzentrieren und stattdessen auf die Basics zurückkommen sollten?

Theresa schreibt über Erfahrungen, die sie bei aktuellen Kundenprojekten gemacht hat, und weniger über die theoretische Analyse, die man von anderen Sichtweisen auf die Branche erhält. Der Artikel nimmt eine leicht getrübte Meinung zu all dem ein, was in der Branche heutzutage so glänzt. Sie berichtet über die Kluft zwischen der rosaroten Ansicht von Analysten, was die Fähigkeiten der DAM-Software angeht, und der wahren Reife des Content Managements, die in den meisten Unternehmen heute vorherrscht. Sie sagt:

„Wir sind immer noch dabei, ganz grundlegende Probleme in Bezug auf das DAM zu lösen. Zum Beispiel: die Bewältigung von organisatorischen und durch Silos verursachten Handlungsunfähigkeiten und die Einspeisung unserer Daten in ein einziges „Repository of Truth“. Die Rechtfertigung von Budgets für das DAM. Die Investition in die Erstellung von Taxonomien. Die Einstellung eines Managers für den Bereich DAM. Die Umstellung von gemeinsamen Laufwerken auf ein DAM. Die Markierung von Daten, damit diese auffindbar sind…“

Dieses ehrliche Bild über den wahren Zustand des Content Management in diesen Unternehmen beunruhigt mich. Das Content Marketing, die Personalisierung, die digitalen Erlebnisse auf mehreren Kanälen, das sind alles Dinge, nach denen die Marketer streben, um die gestiegenen Ansprüche der Verbraucher zu befriedigen. Die Nutzung der Möglichkeiten im Bereich Digitales Marketing hat heutzutage zu einer Explosion des Bedarfs an Content geführt. Die richtige Verwaltung des Content ist wesentlich für die Wettbewerbsfähigkeit von Marken, ob groß oder klein.

Die Silos, auf die sich Theresa bezieht, sind die erste Herausforderung. Der Nutzer von Content, ob es nun ein externer Kunde, ein Mitarbeiter oder ein Partner ist, interessiert sich nicht für die organisatorische Struktur des industriellen Zeitalters - Marketing, Vertrieb und Service. Es interessiert ihn auch nicht, ob der Content eine Produktinformation, ein Digital Asset oder einen Web Content darstellt und daher in seinem privaten Tresor von PIM, DAM oder WCM weggeschlossen ist. Er möchte ihn einfach genau jetzt, auf dem Kanal seiner Wahl.

Ich habe mich mit Theresa bei Inside censhare darüber unterhalten und sie glaubt fest an das DAM im Zentrum von Content-Vorgängen eines Unternehmens. Sie hat es als den „Motor“ beschrieben. Aber wenn ein Unternehmen weiterhin an seinen Strukturen des industriellen Zeitalters festhält und keine ganzheitlichere Sichtweise einnimmt und seine Content-Vorgänge und -Prozesse nicht auf den neuesten Stand bringt, dann ist es schwierig, diesen Motor zu platzieren.

Die Kluft, auf die Theresa Bezug nimmt, legt außerdem nahe, dass Unternehmen und Branchenanalysten sich weniger Sorgen um die lange Liste an besten Features und Funktionen machen und stattdessen darauf zurückkommen sollten, herauszufinden, wie ein System an ihr Unternehmen angepasst werden kann. Sie müssen sich erarbeiten, wie sie die heterogenen Bedürfnisse aller Unternehmensbeteiligten, über die gesamte digitale Lieferkette und über die Silos hinweg, erfüllen.

Ich habe mich auf einen Aspekt von Theresas Artikel konzentriert. Ich möchte Ihnen nahelegen, auch den Rest dessen, was sie hier über das DAM im Jahr 2018 sagt, zu lesen. Wenn Sie diese Woche in London sind, haben Sie die Möglichkeit, Theresa zuzuhören und sie (und uns!) auf der Henry Stewart DAM-Veranstaltung zu treffen, auf der sie, unter anderem, über einige der Punkte, die sie angesprochen hat, diskutieren wird. Ich werde mit großem Interesse zuhören.

HOT DAM 10: Die Wahl Ihrer DAM-Lösung

10 Dinge, die Sie bei der Wahl Ihrer Digital Asset Management-Software beachten müssen.

Lesen Sie mehr im kostenlosen Whitepaper
Ian Truscott Ian Truscott

Ian Truscott schafft als Marketing-Leader mit Leidenschaft ART (Awareness, Revenue und Trust) für B2B Softwareunternehmen und ist ein Alumnus von censhare. Getrieben von dem Wunsch, eine gleichgesinnte Community zu verbinden und wirklich nützliche Inhalte zu teilen hat er Rockstar CMO gegründet, ein monatliches digitales Magazin, und unterstützt aktuell bei appropingo B2B Unternehmen mit seiner ART.

Kommentare