Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

globe icon

This website is also available in English.

Select TerritoryDE - Deutsch
Blog

Wichtige Take-aways der Creative Operations Exchange West, 2018

Wichtige Take-aways der Creative Operations Exchange West, 2018

Creative Operations als Fachrichtung steckt noch immer in den Kinderschuhen, aber da die Erstellung von Content zunehmend wichtig geworden (und in manchen Unternehmen etwas außer Kontrolle geraten) ist, wird es von großen Unternehmen mittlerweile anerkannt und sie versuchen, dieses Potenzial zu nutzen.

Und es ist eine Fachrichtung, für die wir uns hier bei censhare sehr interessieren. Daher haben wir letzten Monat die IEN’s Creative Operations -Veranstaltung in San Francisco gesponsert, bei der Experten und Anwender zusammengekommen sind, um darüber zu sprechen, was funktioniert und was nicht, um ein technisches Unterstützungssystem für Fachkräfte zu entwickeln, die mit denselben Herausforderungen zu kämpfen haben, und um Best Practices für die Entwicklung eines Plans und einer Roadmap für eine erfolgreiche Veröffentlichung von Content zu teilen.

Mit Präsentationen, die sich mit der Entwicklung von Creative Operations und der Schaffung eines ROI durch das Erzählen von Geschichten befassten und mit einer ausführlichen Diskussionsrunde zum Thema Technologieplattformen, die erfolgreiche kreative Teams nutzen, gab es viel, das man von der Veranstaltung mitnehmen konnte.

Der intime Rahmen unterstützte wichtige Gespräche und ein Konzept, das bei großen Teilen des Publikums, das Teams von vielen Haushaltsmarken wie Nordstrom, Sony Playstation, Airbnb, AT&T, Pandora und Beats By Dre umfasste, Resonanz fand, und man war sich dahingehend einig, dass die Veröffentlichung von Content der zweite Geschäftsbereich eines jeden Unternehmens ist.

Wir geben zu, dass wir aufgrund der Entwicklung unserer universalen Smart-Content-Management-Lösung ein kleines Vorurteil gegenüber den Gesprächen rund um das Thema Technologie haben, aber hier sind unsere Top Drei Tipps, die wir aus diesen Diskussionen gewonnen haben und die Sie vielleicht als hilfreich empfinden:

1. Orchestrierung mittels Technologie ist wichtig

Diese Diskussion fand bei uns als Content-Management-Technologen den stärksten Widerhall. Es gibt einen zunehmend erkennbaren Bedarf an maßgeschneiderten Lösungen, die aufwendige Workflows unterstützen, um den Erfolg eines Creative Operations-Teams zu unterstützen. Diese Teams sind auf die Software, die ihnen zur Verfügung steht, angewiesen, um einen effizienten Workflow und einen effizienten Prozess für die Veröffentlichung von Content zu ermöglichen.

2. Die Zusammenarbeit betrifft nicht nur die IT

Vielleicht ist der Workflow keine neue Herausforderung. Er war seit den frühesten Content-Management-Projekten, Implementierungen und Systemen für Content-Management-Experten ein wichtiger Gesichtspunkt. Aber heute steht Content im Zentrum eines Unternehmens und ist somit kein peripheres IT-Projekt mehr. Eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit und die Abnahme durch Interessengruppen sind also erforderlich.

3. Die Einbeziehung von Interessengruppen und die Nutzerbindung sind wesentlich für den Erfolg

Die wichtigsten Interessengruppen mit einem Mitspracherecht, was den Erfolg eines Implementierungsprojekts angeht, sind die, die zu seinen Endnutzern werden, insbesondere diejenigen in den kreativen Abteilungen mit strengen Lieferfristen, die das Projekt zum Erfolg führen oder zum Scheitern bringen können. Und das war die überwältigende Botschaft, die wir wieder und wieder gehört haben, wenn wir mit den Teilnehmern gesprochen haben - dass ihr Erfolg von diesem integrativen und kollaborativen Prozess abhängig war. Leider ist es oftmals so, dass diese Kreativen in den Technologie-Beschaffungsprozess schlichtweg nicht eingebunden werden.

Wenn Sie nicht nach Chicago auf die Veranstaltung kommen konnten, so hoffen wir, dass diese kurze Zusammenfassung Ihnen einen Eindruck davon vermitteln konnte. Uns hat es jedenfalls sehr gut gefallen und wir werden definitiv wiederkommen - Sie werden unsere Teams bei anderen Henry Stewart Creative Operations-Veranstaltungen in London und New York treffen können.

Douglas Eldridge Douglas Eldridge

Doug Eldridge steuert Marketing-Inhalte von unserer US-Zentrale in Denver, Colorado. Er hat als Marketer für ein DAM-Unternehmen begonnen da er dachte, wenn ein Dam(m) errichtet ist rettet er die Leben der Menschen auf der einen Seite und schafft einen wunderbaren See für die auf der anderen Seite. Als der gemerkt hat, dass er für ein Software-Unternehmen arbeitet ist er schnell agil und ein Experte für semantische Datenbanken geworden. Wenn er nicht arbeitet macht er das, was alle in Colorado machen: Zeit in den Bergen und den lokalen Brauereien verbringen.

Kommentare