Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

globe icon

This website is also available in English.

Select TerritoryDE - Deutsch
Blog

Das Lösen des Problems der nächsten Generation von Einzelhändlern im Rahmen der Internet Retailing Conference

Internet Retailing Conference 2017

Vor Kurzem hat censhare eine Diskussionsrunde im Rahmen der Internet Retailing Conference veranstaltet. Die Runde mit dem Thema „Wie man die Hölle des Content in ein Hallo umwandelt“ diskutierte die nächste Welle der Kundenbindung im Bereich Einzelhandel und dieser Blogeintrag teilt einige der Erkenntnisse, die wir von der Veranstaltung mitgenommen haben.

Die Internet Retailing Conference führt jede Sparte von Einzelhändlern jeder Größe und Konstellation zusammen, die einem zum Thema Einzelhandel in den Sinn kommen. Von denjenigen, die in ihren Werbekampagnen und ihren Kundenerlebnissen nach Spitzenleistung streben, bis hin zu denjenigen, die gerade anfangen und nach Informationen und Erkenntnissen suchen, um den Sprung auf das nächste Level der Kundenbindung zu machen.

Es ist hinreichend belegt, dass Einzelhändler in den letzten Jahren große Einbußen erleiden mussten, zumindest die Einzelhändler, die keine Maßnahmen ergriffen hatten, um ihr Unternehmen mit echten Geschäften wie in der Vergangenheit hin zu einer Zukunft im Internet umzuwandeln. Zuletzt hat der kultige Spielzeugladen Toys R Us Insolvenz angemeldet , inmitten einer Gegenreaktion von Analysten, die daran erinnerten, dass das Unternehmen sich sein Schicksal selbst gewählt hatte.

Es gab nunmehr einige interessante Gespräche über das scharfe Ende der digitalen Umwälzung, die direkt mit den Leuten stattfanden.

Marketer im Bereich Einzelhandel sind nun Herausgeber

Ein Thema, das zu vielen Diskussionen führte, war, dass Einzelhändler Herausgeber sind. Mehr als jemals zuvor müssen Marketer strategisch denken, und ihre Publikationsstrategie wird eine der strategischsten Disziplinen in ihrem Geschäftsbereich.

Wie wir schon einmal in diesem Blog diskutiert haben , sind Marketer nun Herausgeber, die viele verschiedene Bereiche von Content verwalten und von ihren Kunden auf beinahe jedem verfügbaren Kanal in verschiedenen Sprachen und zu deren Bedingungen kontaktiert werden. Und als ob das noch nicht beängstigend genug klänge, verlangen diese auch noch personalisierten Content, um sie bei ihrem Einkaufsvorgang zu unterstützen.

Es geht um mehr als Technologie; es geht um Vertrauen, trotz Veränderungen fortfahren zu können

An der Runde nahm eine Reihe von Menschen teil, die sich in unterschiedlichen Phasen ihrer Reise befanden und die entweder nach einer Möglichkeit, um zu wachsen und ihren gegenwärtigen Weg in Bezug auf Content und Kunden zu bewältigen, suchten oder nach Ratschlägen, wie sie ihre Silos in ihren Unternehmen abbauen können.

Die Diskussion kam vom Thema Technologie ab und das Thema Vertrauen kam zur Sprache. Man braucht viel Vertrauen in einen Anbieter, um darauf zu vertrauen, dass er einem wirklich bei seinen einzigartigen Problemen helfen kann. Und man braucht auch viel Vertrauen in sich selbst, um sich weiter zu entwickeln und die Art und Weise, wie Dinge seit Generationen gemacht worden sind, zu ändern.

Das Problem der Personalisierung

Während die Personalisierung für viele Marketer über ein Gesprächsthema hinausgegangen und ein standardmäßiger Bestandteil der Marketingstrategie geworden ist, ist die Grenze zwischen angenehmer Vertrautheit und ungeschicktem Eindringen für einige Marketer, Veteranen eingeschlossen, immer noch unerkennbar.

Wir haben darüber gesprochen, wie die Effektivität von Maßnahmen in diesem Bereich den Erfolg bestimmen wird. Aber es wurde hervorgehoben, dass es von äußerster Wichtigkeit ist, diese Grenze zu finden, denn wie sonst können Führungskräfte im Bereich Kundenerfahrung oftmals komplexe und gebrochene Tools, Prozesse und Menschen aus einer möglicherweise befremdlichen Kundenhölle in ein großes warmes „HALLO!“ umwandeln?

Hier finden Sie eine sehr kurze Zusammenfassung der drei wichtigsten Themen des Tages. Vielen Dank an meinen Kollegen Paulo Newman, dass er diese Erfahrung mit uns teilt.

Emily Nicholls Emily Nicholls

Emily leitet das globale Field Marketing für censhare mit dem Fokus, Marketingaktivitäten und -programme für alle Regionen zu kreieren und Leads für den wachsenden censhare Sales zu erzeugen. Emilys Karriere und Interesse für Marketing hat in der Computerspiele-Industrie begonnen, wo sie für einen großen Herausgeber und Händler gearbeitet hat. Ihr Liebe für Technolgoie ist in den letzten 10 Jahren noch gewachsen und deren schnelle Evolution hat sie zu Web Content, Commerce, Mobile und Daten gebracht. In ihrer Freizeit genießt sie es, 3-15 jährige Kinder in Karate zu unterrichten und selbst zu praktizieren, u.a. in der nationalen Kumite-Meisterschaft. Sie arbeitet hart daran, eines Tages ihren schwarzen Gürtel zu erlangen.

Kommentare