Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__ga

censhare.com

__gid

censhare.com

allowCookies

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Performance Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Webseiten verwenden. Damit können wir erkennen, welche Teile unseres Internetangebots besonders populärer sind und auf diese Weise unser Angebot für Sie verbessern. Diese Cookies speichern keine Informationen, die eine Identifikation des Nutzers zulassen. Die gesammelten Informationen werden aggregiert und somit anonym ausgewertet.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__hssc

censhare.com

__hssrc

censhare.com

__hstc

censhare.com

_vwo_uuid_v2

censhare.com

hubspotutk

hubspot.com

__gat_UA-8

censhare.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

1P_JAR:

google.de

CONSENT

google.de

NID

google.de

globe icon

This website is also available in English.

Select TerritoryDE - Deutsch
Blog

Die Wahrheit über DAM: Wie die richtige Nutzung von Digital Asset Management-Lösungen Ihre Marketingprobleme lösen kann

Wie die richtige Nutzung von Digital Asset Management-Lösungen Ihre Marketingprobleme lösen kann

Die Schwierigkeit, digitale Daten zu speichern und zu verwalten, ist eine Qual, der viele Unternehmen im Augenblick ausgesetzt sind, und infolgedessen sind Digital Asset Management (DAM)-Systeme eine angesagte Technologie. Es gibt jedoch viel Verwirrung darüber, was ein DAM ist und wer davon profitieren kann. Während ein DAM im gesamten Unternehmen genutzt werden kann, ist die Abteilung, die durch ein DAM am besten wachsen können sollte, die Marketing-Abteilung.

Ein DAM kann einfach als ein Repositorium funktionieren, das Zugang zu den digitalen Daten je nach Bedarf ermöglicht, aber das ist nur die Basisfunktionalität eines DAM. Das Marketingteam befindet sich in einer Schlüsselposition und kann ein DAM für den Zweck nutzen, für den es vorgesehen ist: nicht nur für die Speicherung und Verwaltung von Daten, sondern auch für das Teilen dieser Daten und die Zusammenarbeit mit diesen Daten. Im Folgenden sind drei häufige Marketing-Herausforderungen aufgeführt, bei deren Meisterung ein DAM Unternehmen helfen kann:

Die neuen Medien entwickeln sich immer weiter

Heutzutage müssen Marketer gleichzeitig an Print, Web und Social Media liefern und überlegen, wie Daten auf zahlreichen Geräten dargestellt werden sollen — und man erwartet von ihnen, dass sie all das gleichzeitig machen. Marketer verwalten zeitgleich zahlreiche Projekte, Kanäle und Kampagnen.

Da Marketer oftmals über mehrere Kanäle hinweg und mit mehreren Teams arbeiten, ist es schwierig, den Überblick über die Daten zu behalten, die wiederverwendbar sein könnten. Wenn Sie ein erfahrener Marketer sind und dies lesen, dann, so wetten wir, haben Sie vermutlich irgendwann eine Infographik erstellt, die Sie nur einmal verwendet und dann wieder vergessen haben.

Mit einer Plattform, die einfach zu nutzen und offen für alle Teammitglieder ist, wird die Wiederverwendung von Content äußerst effizient. Das zeitgleiche Leiten mehrerer Kampagnen wird sehr viel einfacher zu verfolgen und anstatt dass Designer sich darum raufen, Tag für Tag neue Daten für ähnliche Projekte zu erzeugen, können sie mehr Zeit damit verbringen, qualitativ hochwertige Botschaften zu erstellen, die mehrfach wiederverwendet werden können und auf einer Vielzahl von Kanälen funktionieren werden.

Es gibt nicht nur eine Quelle der Wahrheit

Lebt Ihr Content in Silos, dann stellt das ein enormes Risiko dar, selbst für große Marken und Unternehmen. Geben Sie einen kurzen Suchbegriff für eine jegliche Anzahl an Markenlogos ein und Sie werden eine Vielzahl von Ergebnissen erhalten. Sogar nachdem ein Unternehmen seine Daten offiziell aktualisiert hat, findet man oftmals aktuelle Blogs oder Kampagnen, die noch die alten Daten verwenden. Wenn sich nicht einmal die Menschen innerhalb des Unternehmens darüber im Klaren sind, welches Logo sie verwenden müssen, welche Auswirkung wird dies dann auf potenzielle Kunden haben?

Dies geschieht meistens, wenn Marketingteams eine veraltete Technik verwenden und kein effizientes DAM nutzen. Selbst etwas so wichtiges wie ein Markenlogo wird keinen eindeutigen Ursprung und keine eindeutige einzelne Ressource aufweisen, anhand deren die Beteiligten aktualisierte Materialien einfach finden können. Einen relevanten Content zu finden ist schwierig oder unmöglich, wenn er an verschiedenen Orten abgespeichert ist.

Mit einem zuverlässigen und effektiv vorhandenen DAM können Marketer alle in eine Kampagne involvierten Teammitglieder auf eine einzige Wissensquelle verweisen. Die Beteiligten können selbst einen Blick darauf werfen und sehen, welcher Content verfügbar ist und ob etwas vorhanden ist, das sie für ein Projekt wiederverwenden können. Der Einsatz eines DAM wird außerdem sicherstellen, dass die aktuellsten Daten von allen Abteilungen genutzt werden und peinliche oder verwirrende Widersprüchlichkeiten in Nachrichten vermieden werden.

Stillstand

Wir alle kennen das: Es ist spät am Tag, als der Marketingabteilung mitgeteilt wird, alles stehen und liegen zu lassen und an einer Präsentation für den CEO zu arbeiten. Projekte werden in Wartestellung gebracht und das Team kommt zusammen und erstellt Graphiken, fasst Recherchen zusammen und schreibt kurzfristig smarte Texte. Aber während an der Präsentation gearbeitet wird, werden immer mehr Mitarbeiter hinzugezogen, es kommt zu immer mehr E-Mail-Threads, anhand deren zahlreiche Versionen von Dateien verteilt werden. Auf einmal fällt jemandem ein, dass die Rechtsabteilung das Ganze unterzeichnen muss. Ehe man sich versieht, ist die Präsentation in einem E-Mail-Fegefeuer steckengeblieben.

Im digitalen Zeitalter wird von Marketern erwartet, kürzere Produktlebenszyklen zu verwalten und gleichzeitig höhere Ergebnisse zu erzielen. Die Leidenschaft, das Know-how und die Werkzeuge sind vorhanden, aber wenn wir Daten und Genehmigungen mittels E-Mail-Verkehr verwalten und nicht in einem einzigen System, auf das alle Nutzer einfach zugreifen können, dann werden Arbeitsabläufe unterbrochen und einige Projekte werden trotz der ihnen anfänglich zugewiesenen Priorität möglicherweise niemals ganz abgeschlossen.

Das richtige DAM sollte nicht nur ein Ort sein, an dem Dateien gespeichert werden, sondern ein Ort, von dem aus Nutzer Materialien, auf die sie vertrauen können, einfach erhalten können. Die Nutzer können sicher sein, dass die richtigen Genehmigungen bereits erteilt wurden und dass sie schnell das finden, was sie brauchen, ohne andere Projekte oder Arbeitsabläufe unterbrechen zu müssen.

Was hat ein DAM-Marketer zu tun?

Es ist klar, dass ein gutes DAM dabei helfen kann, viele der Marketingprobleme des modernen Lebens zu lindern, aber die effektive Nutzung Ihres DAM bedeutet auch die Aktualisierung Ihrer Strategie. Im Folgenden finden Sie ein paar Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Marketingstrategie und das DAM erfolgreich angeglichen werden:

Wählen Sie einen „Content First“-Ansatz Legen Sie den Schwerpunkt zunächst auf den Content und die Botschaft und entscheiden Sie dann, für welchen Kanal sie geeignet sind. Dies wird sicherstellen, dass Sie nicht versuchen, dort einen Content einzupassen, wo er sicher nicht hingehört, und es macht es einfacher, die richtige Botschaft für Ihre Kampagne zu finden.

Reduzieren Sie Silos: Stellen Sie sicher, dass es eine eindeutige und einfach zu findende Quelle der Wahrheit für alle Daten gibt. Beseitigen Sie das Gewirr von E-Mail-Anhängen und stellen Sie sicher, dass Dateien in Ihrem DAM gespeichert werden und nicht auf einzelnen Computern. Nutzer werden dann Zugang zu jeglichem relevanten Content haben, wenn und wo sie ihn brauchen.

Verknüpfen Sie alles miteinander: Bauen Sie Lieferketten der Kommunikation auf, die Daten, Menschen, Prozesse und Metadaten verlinken, um Wissen aufzubauen und zu teilen. Ein Artikel kann mit Metadaten, Infographiken, Bildern und Text verlinkt werden, die zusammen oder einzeln je nach vorhandenem Projekt verwendet werden können. Im Gegensatz zu einer einfachen Speicherung von Dateien wird ein ganzheitliches Denken bei der Erstellung Ihrer DAM-Strategie dabei helfen, alles auf sinnvolle Weise miteinander zu verknüpfen.

Ein DAM kann vieles sein, aber die Wahrheit ist, dass es letztendlich eine Marketing-Lösung ist. Auch das erfahrenste Marketingteam wird in Schwierigkeiten geraten, wenn Content in Silos lebt und Arbeitsabläufe aufgrund von schlechten Kommunikationsketten im Team ständig unterbrochen werden. Das richtige DAM kann all diese Probleme lösen, aber nicht ohne eine durchdachte Führung und ohne eine clevere Strategie.

James Kerley James Kerley

James Kerley schreibt seit über 10 Jahren für die Technologie-Industrie, in früheren Rollen u.a. für MapQuest und Yahoo!.

Kommentare