Cookie-Erklärung

Diese Webseite verwendet Cookies, um die technische Funktionalität sicherzustellen, das Benutzererlebnis zu verbessern und uns dabei zu helfen, die Webseite für unser Besucher zu optimieren. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die Funktionen der Webseite erforderlich und erleichtern deren Bedienung. Ohne diese Cookies könnten wir Ihnen z.B. Dienste wie Kontaktformulare und Regionsauswahl nicht anbieten. Diese Cookies sammeln anonymisierte Informationen, sie können nicht Ihre Bewegungen auf anderen Websites verfolgen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__ga

censhare.com

__gid

censhare.com

allowCookies

censhare.com

prefGeo

censhare.com

Performance Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Webseiten verwenden. Damit können wir erkennen, welche Teile unseres Internetangebots besonders populärer sind und auf diese Weise unser Angebot für Sie verbessern. Diese Cookies speichern keine Informationen, die eine Identifikation des Nutzers zulassen. Die gesammelten Informationen werden aggregiert und somit anonym ausgewertet.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

__hssc

censhare.com

__hssrc

censhare.com

__hstc

censhare.com

_vwo_uuid_v2

censhare.com

hubspotutk

hubspot.com

__gat_UA-8

censhare.com

Marketing Cookies

Cookies für Marketingzwecke werden genutzt, um gezielt relevante Werbeinhalte für den Nutzer auszuspielen, die Erscheinung von Anzeigen zu steuern und die Effektivität von Werbekampagnen zu messen.

Cookies anzeigenCookies ausblenden

Name

Domain

1P_JAR:

google.de

CONSENT

google.de

NID

google.de

globe icon

This website is also available in English.

Select TerritoryDE - Deutsch
Blog

Das DAM im Mittelpunkt des digitalen Ökosystems

Das DAM im Mittelpunkt des digitalen Ökosystems

Das Wort ‚Silo‘ hat einen zunehmend negativen Beigeschmack bekommen, nachdem Unternehmen festgestellt haben, dass abgeschottete Abteilungen teuer sind. Die gute Nachricht ist, dass im Gegensatz zur Vergangenheit, als der Abbau von Unternehmenssilos nahezu unmöglich war, eine neue digitale Mentalität es Unternehmen ermöglicht, zu defragmentieren. Während die Kombination von Aufgeschlossenheit und Technologie die Möglichkeit von stärker auf Kohäsion ausgerichteten Arbeitsumgebungen bietet, müssen sich die richtige Technologie und die richtige digitale Strategie noch anpassen.

Wo endet nun die Technologie und wo beginnt die Strategie? Mit einem Digital Asset Management-System (DAM). Ein Unternehmen ist nicht besser als sein Content, sein Content ist nicht besser als seine Content-Strategie und seine Content-Strategie ist nur so solide wie die Technologie, die diese Strategie umsetzt. Bitte haben Sie Geduld mit mir, ich erkläre…

Content = Kraftstoff für ein Unternehmen

Sie glauben nicht, dass Content wichtig für Ihr Unternehmen ist? Wenn Sie im Marketing-Bereich tätig sind, ist er eine Selbstverständlichkeit. Aber diejenigen von Ihnen, die nicht in dieser Branche arbeiten, sollten einmal einen Blick auf Ihren eigenen Desktop werfen, sowohl physisch als auch virtuell. Auf wie viele Handbücher, Richtlinien- oder Verfahrensdokumente müssen Sie zugreifen können? Auf wie viele Informationsquellen greifen Sie tagtäglich zurück? Und Sie sind nur eine Person - nun denken Sie an die gesamte Marketingabteilung, das gesamte Produktionsteam oder die Buchhaltung oder Rechtsabteilung - wie viele Teile von Content, schätzen Sie, sind für verschiedene Menschen bei den täglichen Abläufen in Ihrem Unternehmen wichtig?

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die Verkaufs- und Marketingabteilungen werfen sowie darauf, wie wichtig es für diese ist, Zugang zu den neuesten Informationen zu haben, wenn sie sie brauchen. Lassen Sie für den Moment die Aufgabe der Marketingabteilung außer Acht, Content an eine breite Zielgruppe über eine Reihe von Kanälen zu verbreiten, und denken Sie stattdessen an den Vertriebsmitarbeiter oder die Vertriebsmitarbeiterin, der oder die während einer Besprechung mit einem potenziellen Kunden zusätzliche Werbematerialien hervorzieht. Wenn dieser Vertriebsmitarbeiter oder diese Vertriebsmitarbeiterin diese Unterlagen von einer „Single Source of Truth“ hervorzieht, dann kann er oder sie vertrauensvoll die aktuellsten und besten Materialien, die für das Unternehmen erstellt wurden, nutzen.

Ist es daher nicht sinnvoll, über ein System zu verfügen, das es Unternehmen ermöglicht, Content zu speichern und zu organisieren, und zwar nicht nur aus Gründen der Notwendigkeit, sondern auch, damit dieses den Kern ihres digitalen Ökosystems bildet?

Es reicht nicht, Daten einfach zu speichern und zu verwalten. Eine bessere Auseinandersetzung mit den Produkten, sowohl vor der Kontrolle als auch nach einer Transaktion, führt zu höheren Verkaufszahlen und einer größeren Zufriedenheit bei den Kunden (und dem Management). Eine DAM-Lösung als Grundlage einer breiteren digitalen Plattform führt dazu, dass die interne Speicherung von Daten durch die Kategorisierung von Daten für unterschiedliche Märkte oder Sprachen und durch die Vermeidung von Redundanzen effizienter ist. Zudem ist es eine Tatsache, dass ein DAM es Marketern ermöglicht, eine Multichannel-Vertriebsstrategie mit Genauigkeit und Geschwindigkeit umzusetzen.

DAM, PIM und der Beginn des digitalen Potenzials

Während ein richtiges DAM für sich alleine viele dieser greifbaren Vorteile bietet , ist die Konvergenz der Digital Asset Management-Technologie mit anderen Tools, wie dem Product Information Management (PIM)-System, das, was den digitalen Motor zum Leben erweckt. Ein einziger Kolben alleine kann ein Auto nicht antreiben. Man braucht eine ganze Reihe gut geölter, kooperativer Bestandteile, die sich kohäsiv bewegen, damit es fährt. Bei einem digitalen Ökosystem ist das nicht anders. Das Zusammentreffen von DAM und PIM ermöglicht nicht nur einen einfachen Zugang zu Produktinformationen, sondern auch, dass diese Daten in Echtzeit aktualisiert werden. Ein PIM, das oftmals als eine Lösung für die Qualitätssicherung eingesetzt wird, bietet, wenn es zusammen mit einem DAM genutzt wird, präzise, inhaltsreiche und leicht zu findende Produktdaten. Marketer können dann Kunden mit transparenten Informationen zu Angeboten und überzeugenden Verkaufstaktiken mittels zugänglicher Demos, How-to-Anleitungen und hochauflösender Bilder ansprechen.

Die Kombination von Systemen wie DAM und PIM, was nur ein Beispiel für eine Konvergenz ist, unterstützt zudem dabei, Ihre internen Arbeitsabläufe zu verschlanken und diese in den Mittelpunkt zu stellen. Teams können neue Produkte schneller in das System aufnehmen und Besuchern mehrere Wege anbieten, ohne zeitintensive Engpässe zu schaffen oder falsche oder veraltete Daten zu nutzen.

DAM, KI wird von Dauer sein

Andere Fälle, in denen ein DAM eine digitale Strategie unterstützen kann, betreffen die Technologie der Geolokalisierung und die künstliche Intelligenz . Warum sollten Sie ein System nutzen, um alle Ihre digitalen Daten zu verwalten, ohne eine Möglichkeit zu untersuchen, diese Videos, Bilder und sonstigen Medien basierend auf dem Standort oder den Vorlieben eines Nutzers zu teilen? Die Erwartungen der Kunden in Bezug auf personalisierten Content bilden für Unternehmen einen größeren Anreiz, die großen Datenmengen zu nutzen, die die meisten bereits gespeichert haben. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen der Nutzung solcher Daten und der richtigen Nutzung solcher Daten, was zunehmend eine spezialisierte Technologie erfordert .

Ob es darum geht, die Geolokalisierung zu nutzen, um verschiedenen Menschen verschiedene Bilder von Produkten auf Ihrer Webseite zu zeigen, Angebote auf Mobiltelefonen zu platzieren, wenn diese ein Geschäft betreten, oder KI einzusetzen, um personalisierte Produkte basierend auf früheren Interaktionen von Kunden vorzuschlagen, es beginnt immer mit dem Content.

Ganzheitliche Strategien

Einfach ausgedrückt stellt ein DAM einen sehr guten Ausgangspunkt dar, aber es sollte tatsächlich die Grundlage eines viel breiteren digitalen Ökosystems bilden. Prozesse, Informationen und externe Tools können als Teil einer größeren Strategie integriert werden, um sowohl die interne Effizienz als auch die Kundenansprache zu verbessern. Wenn Ihr Stapel an technischen Systemen stärker auf Kohäsion ausgerichtet werden kann, dann können Sie das wirkliche Potenzial Ihres DAM nutzen.

Bevor Sie auf der Suche nach Ihrem DAM einen Schritt zulegen, müssen Sie wissen, wo Sie anfangen. Ihr neues DAM wird Ihre digitale Grundlage nicht schon morgen antreiben. Nehmen Sie sich also die Zeit, die richtige Lösung für Ihr Unternehmen zu finden. Laden Sie sich unser Whitepaper‚ HOT DAM 10: Die Wahl Ihrer DAM-Lösung herunter und erfahren Sie, was Sie wissen müssen, bevor Sie Ihre Suche beginnen.

HOT DAM 10: Die Wahl Ihrer DAM-Lösung

10 Dinge, die Sie bei der Wahl Ihrer Digital Asset Management-Software beachten müssen

Lesen Sie mehr im kostenlosen Whitepaper
Douglas Eldridge Douglas Eldridge

Doug Eldridge arbeitet seit 15 Jahren in verschiedenen Rollen in Marketing und Communications und hat Erfahrungen bei Marketing-Agenturen und Software-Herstellern. Er schreibt für CMSWire, eContent Magazine und verschiedene Branchen-Blogs. Er lebt in Denver, Colorado, ist ein Alumnus von censhare US und wenn er nicht schreibt ist er ein typischer Vertreter seines Bundesstaates, d.h. er verbringt viel Zeit in den Bergen und den lokalen Brauereien.

Kommentare